Die Mädchenriege Oberurnen schnuppert Torball-Luft

Drei Matten mit Klebeband auf dem Hallenboden fixiert, an den Seitenlinien zwei Bänke, an denen quer übers Feld drei Schnüre mit Glöckchen gespannt sind, dann wieder drei Matten am Boden, grüne Bälle, eine Tasche voll Augenbinden.




Am 22. September 2018 wunderte sich manches Mädchen bei der Ankunft in der Turnhalle. Welche Verrücktheit hatte sich die Hauptjugileiterin für den gemeinsamen Anlass der kleinen und grossen Mädchenriege da wohl ausgedacht? Das Geheimnis war schnell gelüftet: so ungefähr sieht ein Torball-Spielfeld aus.

Eine kleine Delegation vom Verein TB Glarus 11 war extra nach Oberurnen gekommen, um uns diese spannende und aussergewöhnliche Sportart vorzustellen.

Für den Einstieg erhielten alle 25 Kinder und 4 Leiterinnen eine Augenbinde. Im Kreis wurde gemeinsam aufgewärmt und ans «Blind-Sein» herangeführt. Erste Übungen mit dem Spielball, ähnlich einem Fussball mit klimpernden Glöckchen im Innern, zeigten uns, wie wichtig absolute Ruhe bei diesem Spiel ist. Denn schon ein leises Kichern vom Nachbarn reicht, um den herannahenden Ball zu überhören.

Nach diesen schon sehr intensiven und ganz neuen Erfahrungen lernten wir dann die wichtigsten Regeln im Torball kennen und gleich darauf eröffnete die eine Hälfte der Gruppe das Spiel. Passend zur stillen Atmosphäre in der Turnhalle durfte die zweite Gruppe draussen verschiedene Begriffe pantomimisch darstellen und erraten. Nach einem feinen Zvieri wurden die Plätze getauscht.

Am Schluss trafen sich alle noch einmal in der Halle für eine Schlussrunde. Die Rückmeldungen an die Gäste aus Glarus waren durchwegs positiv. Zum Abschluss wurde dann noch eine Runde Völkerball gespielt, das dann aber wieder ohne Augenbinden. Sicher ist sicher.

Ein herzliches Dankeschön an Ramona, Lilian, Luca und Martin von TB Glarus 11, die uns einen Einblick in diese tolle Sportart ermöglich haben.