Die Panzer-RS 21 freut sich auf das Glarnerland

Der letzte Truppenempfang in diesem Jahr widmete die Glarner Offiziersgesellschaft dem Kader der Panzer-Rekrutenschule 21. Teile dieser Panzerschule absolvieren zurzeit ihren Dienst unter anderem auch im Glarnerland. Auf einem Stadtrundgang by Night führte alt Gemeindepräsidentin Andrea Trümpi die Kaderleute durch die Strassen und Gassen der kleinsten Hauptstadt der Schweiz. Landammann und Departements-Vorsteher Dr. Andrea Bettiga hiess die angehenden Armeeangehörigen im Lande Fridolins herzlich willkommen.




«Es dürfte wohl der letzte Truppenempfang in diesem Jahr gewesen sein», erklärte Kreiskommandant Major Walter Rhyner dem Berichterstatter. Gleichzeitig mit der Einladung an die Kader der Panzer-Rekrutenschule 21 vergangenen Mittwochabend fanden die traditionellen Truppenempfänge 2019, organisiert von der Glarner Offiziersgesellschaft, einen würdigen Abschluss.

Im Glarnerland gut aufgehoben

Vor der erhabenen Kulisse des Vorderglärnisch und des Wiggis wurden die Kader der Panzer-Rekrutenschule 21 von Kreiskommandant Major Walter Rhyner und Gemeindepräsident Christian Marti herzlich willkommen geheissen. Mit dem Hinweis auf ein paar wichtige Verhaltensregeln entliess Major Rhyner im Anschluss Offiziere und Unteroffiziere der Pz RS 21 auf einen nächtlichen Rundgang mit alt Gemeindepräsidentin Andrea Trümpy. «Die Stadtführung mit Frau Trümpy war klasse», meinte ein begeisterter Offizier während dem Apéro im Zeughaus in Glarus. Ein anderer meinte, dass er jetzt von der Glarner Landsgemeinde viel mehr wisse als je zuvor. «Ich möchte einmal eine Landsgemeinde besuchen und die Urform der Demokratie live miterleben». Toll, damit wäre ja ein Ziel der GOG erreicht, nämlich, dass ein Truppenempfang den Teilnehmern nachhaltig in Erinnerung bleibt und der eine oder andere sich an die Stadtführung durch Glarus mit Andrea Trümpy erinnert und wer weiss, vielleicht wieder einmal das Glarnerland ohne Tenü Grün besucht. Bei einem abschliessenden Apéro im Zeughaus in Glarus hiess Landammann Dr. Andrea Bettiga, Vorsteher des Departements Sicherheit und Justiz, die Kader der Panzer-Rekrutenschule 21 namens des Regierungsrates im Lande Fridolins herzlich willkommen. «Sie werden wohl in der ganzen Schweiz vermutlich keinen gast- und militärfreundlicheren Kanton finden als der Kanton Glarus. Wir wünschen Ihnen eine erfolgreiche, unfallfreie Rekrutenschule hier im Glarnerland». Abschliessend blieb es Hptm Nicolaj Ruge, Berufsoffizier in der Panzer RS 21 und Detachements-Chef vor Ort, sich im Namen seines Chefs Schulkommandant Oberst i Gst Reto Albert und der Panzer RS 21 für die tolle Gastfreundschaft zu bedanken. Man fühle sich im Glarnerland gut aufgehoben und freue sich, in den nächsten Wochen auf dem Panzerwaffenplatz «Wichlen» in Elm den Dienst für das Vaterland zu verrichten. Die Angehörigen der Panzer RS 21 befinden sich zurzeit in den Modulen Hinterrhein, Wichlenalp, Linth Ebene und Bure. Sie werden kommandiert von Oberst i Gst Reto Albert. Die Panzerschule 21 ist für die Allgemeine Grundausbildung, die funktionsbezogene Grundausbildung und die Verbandsausbildung aller Soldaten und Kader der Panzertruppe zuständig. Sie zeichnet verantwortlich für die Ausbildung von Führungsstaffel-Soldaten, Aufklärer-Soldaten (Aufklärer und Panzerjäger) sowie Panzer-Soldaten.