«Die Pyramide am Berg»

Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Kultur besuchten die Vernissage des bekannten Glarner Fotografen Fridolin Walcher in den Räumen des Kulturzentrums Linthpark in Linthal. Die Ausstellung mit den eindrücklichen Aufnahmen des Fotografen ist noch bis zum 17. Juni zu besichtigen.




«Fridolin Walcher ist Fotograf, Glarner und Berggänger.» Mit diesen Worten eröffnete Köbi Gantenbein, Chefredaktor vom Verlag Hochparterre, die Laudation anlässlich der Vernissage der Ausstellung «Pyramide am Berg». Seine ausgestellten Bilder liessen erahnen, was es bedeute, wenn streckenweise bis zu 500 Bauarbeiter in den Stollen, auf Baggern, Kranen und in den Zementwerken auf 2500 Meter über Meer miteinander am Werk seien. «Fridolin Walcher hat nun aus den Tausenden Bildern zum Bau des Projektes Linthal 2015 eine eindrückliche Ausstellung eingerichtet, welche die Ambivalenz von Fortschritt und Zerstörung, Hoffnung und leider auch Fehlspekulationen, eindrücklich zeigt.»

Ein riesiger Fundus an Bildern


Nachdem die Zusammenarbeit seitens der Axpo mit Fridolin Walcher überraschend aufgelöst wurde, «sass» der Fotograf buchstäblich auf einer riesigen Flut von Aufnahmen. Ganz spezielle Aufnahmen, die während dem Bau des Projekts Linthal 2015 von Walcher «geschossen» wurden. Aufnahmen, welche vor allem den künstlerischen Blickwinkel des Fotografen Walcher zum Ausdruck brachten. «Heute bin ich glücklich, dass dank der Zusammenarbeit mit «Hochparterre» diese Ausstellung zustandegekommen ist und dass nun eine Auswahl meiner Bilder hier hängen.» Wie er weiter ausführte, war es ein langer und sehr arbeitsintensiver Weg und nur dank der Unterstützung vieler Sponsoren und einem eingespielten Team möglich. «Ich bedanke mich für diese grossartige Unterstützung und ich freue mich, dass zu meiner heutigen Vernissage so viele Leute gekommen sind.»

Die Ausstellung ist geöffnet jeweils am
Mittwoch und Donnerstag, 14.00 bis 16 Uhr
Freitag, 14.00 bis 18.00 Uhr
Samstag und Sonntag, 16.00 bis 18.00 Uhr

Zur Ausstellung erscheint der Katalog «Die Pyramide am Berg» mit Bildern von Fridolin Walcher und Essays von Köbi Gantenbein, Heini Glauser und Stefan Paradowski im Verlag Hochparterre.