Die Rehjagd im Kanton Glarus ist abgeschlossen

Die Rehjagd, welche vom 1.–20. Oktober dauerte, ist abgeschlossen. Insgesamt konnten die Jäger 380 Rehe erlegen. Im Vergleich zum Vorjahr mit 412 Tieren wurden etwas weniger Rehe erlegt.



Im Vergleich zum Vorjahr mit 412 Tieren wurden etwas weniger Rehe erlegt.
Im Vergleich zum Vorjahr mit 412 Tieren wurden etwas weniger Rehe erlegt.

Während der Rehjagd 2013 konnten die Jäger insgesamt 380 Rehe erlegen, nämlich 178 Böcke (Vorjahr: 188), 142 Geissen (153) und 60 Kitze (71). Damit ist die diesjährige Jagdstrecke mit derjenigen vom letzten Jahr vergleichbar. Obwohl sie etwas tiefer als im letzten Jahr ausgefallen ist, lag die Abschussquote erneut höher als in den Jahren zuvor, trotz zweier aufeinanderfolgenden langen Winter. Einerseits ist dies ein Hinweis, dass der Rehbestand im Kanton Glarus gut ist, andererseits könnte der gute Abschuss auch eine Folge der vereinfachten Jagdvorschriften sein, welche dem Jäger mehr und effizientere Jagdmöglichkeiten gaben, indem vermehrt mit Jagdhunden gejagt werden darf und auch die Jagdzeiten auf Bock und Geiss verlängert wurden. Wie bereits in den letzten Jahren wurden auch wieder Zusatzmarken für den Abschuss von nicht führenden Rehgeissen abgegeben. Diese Abgabe von Zusatzmarken zeigt sich auch im Geschlechterverhältnis, da pro Geiss 1,25 Böcke erlegt wurden (1,23). Das jagdplanerische Ziel von einem ausgeglichen Verhältnis konnte damit nicht ganz erreicht werden.