Die Rehjagd im Kanton Glarus ist abgeschlossen

Departement Bau und Umwelt • Die Rehjagd dauerte vom 1. bis 21. Oktober. Insgesamt konnten die Jäger 429 Rehe erlegen. Im Vergleich zum Vorjahr mit 439 Tieren entspricht dies in etwa der gleichen Jagdstrecke. Zudem wurden 19 Stück Rotwild erlegt.



Während der Rehjagd 2019 konnten die Jäger insgesamt 429 Rehe erlegen, nämlich 179 Böcke (Vorjahr: 182), 187 Geissen (181) und 63 Kitze (76). Damit ist die diesjährige Jagdstrecke mit derjenigen des Vorjahres vergleichbar und zufriedenstellend ausgefallen.

Rotwild während der Rehjagd

Während der Rehjagd konnte auch in diesem Jahr das Rotwild bejagt werden. Die Freigabe auf Rotwild wurde auf Kälber beiderlei Geschlechts, Schmaltiere, Spiesser und Kühe festgelegt. Dies dient dazu, den nach wie vor hohen Rotwildbestand zu regulieren. Insgesamt konnten 2 Kühe (Vorjahr: 12), 1 Schmaltier (1), Spiesser 10 (0) und 6 Kälber (6) erlegt werden, womit der bisherige Abschuss des Rotwildes während der Hoch- und der Rehjagd auf 158 Tiere gestiegen ist (94 Stiere, 42 Kühe, 22 Kälber).

Eine Nachjagd auf Rotwild ist notwendig. Diese findet je nach Schneelage ab etwa Ende November statt.