Die sechs harten Stunden von Märstetten

Starke Leistung von Martin Zopfi als zweiter beim 6h Bikerennen von Märstetten, fünfter wurde sein Bruder Daniel. In den Kategorien Americaine erzielten die Glarner-Paarungen weitere Spitzenränge.



Im Hinblick auf den diesjährigen Gigathlon bestritt Martin Zopfi, RBT Glarnerland Oel-Hauser, nach einer sehr harten Trainingswoche als Test das sechs-Stunden Bikerennen von Märstetten als Solofahrer. Mit ihm am Start und ebenfalls als Solofahrer sein Bruder Daniel. Nach einem etwas verhaltenen Start setzte Martin zu einer unwiderstehlichen Aufholjagd an. Der 5.2 Kilometer lange mit 140 Höhenmetern gespickte Rundkurs wurde charakterisiert durch viele Richtungsänderung, Anstiege und Abfahrten, die kaum einmal einen Rhythmus zu liessen.

Nach sechs Stunden Pattsituation

Während Daniel etwas abbaute, zum Schluss aber noch immer den hervorragenden fünften Rang erzielte, näherte sich Martin unwiderstehlich den Podesträngen. Auch der heftige Gewitterregen nach rund zwei Stunden, welcher den Parcours zwischenzeitlich in eine schlammige Angelegenheit verwandelte, konnte Zopfi nicht stoppen. 30 Minuten vor Ablauf der sechs Stunden schloss Zopfi zum Zweitplazierten auf. Am Schluss stoppten die Uhren für Martin Zopfi und Beat Zumstein auf den Zehntel die gleiche Zeit! Beide wurden nach ihrer grossartigen Leistung auf den zweiten Platz gesetzt. Während dieser sechs Stunden legte Zopfi 26 Runden zurück, das heisst 135 Kilometer und über 3600 Höhenmeter!

Teamwettkampf

Beim Teamwettkampf, einer so genannten Americaine, wo sich die beiden RennfahrerIn in der Regel jede Runde ablösen, meldeten sich fünf Glarnerteams, bzw. Teams mit Glarner Beteiligung. Die jüngsten waren Marc Schlittler mit seinem Partner Ueli Rhyner vom RBT Glarnerland Oel-Hauser. Nach fulminanten Start etablierten sich die beiden auf dem fünften Rang. Nach einem bösen Sturz von Ueli nach Rennhälfte wurde die beiden zurückgeworfen arbeiteten sich aber dank einer unwiderstehlichen letzten Rennstunde wieder auf den sechsten Schlussrang in der Kategorie Mixed vor und waren mit 24 absolvierten Runden zweitbestes Juniorenteam. In der gleichen Kategorie Mixed starteten ebenfalls für das RadBikeTeam RBT Oel-Hauser Daniela Gassmann und Michel Laurent. Mit regelmässigen, ausgeglichenen Rundenzeiten und ohne jeglichen Zwischenfälle wurden sie fünfte. In der starken Kategorie mit der Altersumme unter 80, hatten sich Maurus Pfister und Patrick Leuzinger vom Team Ciclo-Sport Mollis mit einer sehr starken Gegnerschaft auseinander zu setzen.

In ihrem ersten x-Stunden-Rennen hatten die beiden nach sechs Stunden 24 Runden zurückgelegt (wie Gassmann/Laurent und Kälin/Jost), was zum guten 16 Rang unter 40 klassierten Teams reichte. In der Kategorie Altersumme über 80 kämpften Thömu Jost mit seinem Partner Urs Kälin lange um den vierten Rang. Einer Temposteigerung in der letzten Stunden ihre direkten Kontrahenten konnten Kälin/Jost nichts mehr entgegensetzen und wurden sehr gute fünfte mit 24 Runden. Gleich dahinter auf Rang sechs und mit nur einer Runde Rückstand etablierten sich vom RBT Glarnerland Heinz Bärlocher und Thomas Egger auf dem sechsten Rang.

Neben glimpflich abgelaufenen Bekanntschaften mit dem seifigen Untergrund kamen die beiden ohne grosse Probleme über die Runden.