Die Turnenden Vereine aus Engi in Domat/Ems im Einsatz

Das Wetter meinte es zwar mit den Organisatoren und den antretenden Vereinen nicht besonders gut, aber auch bei Regen und zeitweise kalter Biese bleibt das Turnfest ein Jahreshöhepunkt in den Kalendern der Turnvereine. Die Turnerinnen und Turner trotzten dem Wetter und gaben in total vier Disziplinen über den Tag verteilt ihr Bestes.



Turnerinnen und Turner in Domat/Ems nach Ihren jeweiligen Vorführungen (Bild: zvg)
Turnerinnen und Turner in Domat/Ems nach Ihren jeweiligen Vorführungen (Bild: zvg)

In Engi wird nach wie vor geturnt

Es darf als erfreulich bezeichnet werden, dass sowohl die Turnerinnen als auch die Turner trotz sehr kleinem Einzugsgebiet noch je in einer klassischen Turn-Disziplin an den Wettkämpfen antreten. Die Männer taten dies frühmorgens am Barren, wo sie die Note 8,45 erreichten. Die Turnerinnen präsentierten gegen Mittag eine gelungene Team-Aerobic-Vorführung, welche ihnen die starke Note 8,82 und damit den 13. Rang von 30 Vereinen im 1-teiligen Vereinswettkampf der Aktiven eintrug. Nach dem Buechberg-Cup im letzten Herbst und dem GLTV-Verbandsturntag vom Frühling erkannte man gut, dass der Ablauf der Nummer mittlerweile sitzt und das Feedback der vergangenen Auftritte umgesetzt wurde. Nebst der guten Note wurde dies von einem kräftigen Applaus der Zuschauenden im Festzelt bestätigt.

Rennen, heben und bald wieder turnen

Unterstützt durch diejenigen, welche ihr Pensum bereits absolviert hatten, bestritten die Turner anschliessend das Steinheben und die Pendelstafette über 80 Meter. Der Regen und die eher kalten Temperaturen sorgten beim Steinheben für schwierige Verhältnisse. Die Engeler konnten diesen nicht ganz trotzen, es resultierte die Note 8,45 und nicht die angestrebte Maximalnote mit dem leichteren Stein (9,00). Nachdem sich die Turner in der Pendelstafette die Note 8,03 erlaufen hatten, resultierte eine Gesamtnote von 24,91 und damit der 17. Rang von 46 Vereinen in der vierten Stärkeklasse.

Im Anschluss genoss man im trockenen Festzelt die gute Stimmung und den Zusammenhalt. Nach einem guten Fest reisten die Teilnehmenden am Sonntag bei deutlich angenehmerem Wetter nach Hause, wo alle unfallfrei und zufrieden ankamen. Es steht bei den Turnenden Vereinen Engi eine etwas ruhigere Phase an, ehe die Aktiven gemeinsam die Organisation des Schauturnens vom 15. März 2025 in Engi angehen werden.
www.engi.tv