Die Überdachung des SeTB-Museumsgleises wird sichtbar

Am letzten Samstag, 17. August 2013, wurden die letzten Stahlstützen für die Überdachung des Museumsgleises in Engi-Vorderdorf durch Mitglieder des Vereins Sernftalbahn mithilfe eines Krans aufgestellt. Dank Unterstützung durch den Glarner Lotteriefonds, vielen Spendern und grossartiger Eigenleistung des Vereins, kann das ambitionierte Projekt rasch umgesetzt werden. Noch vor Wintereinbruch soll das «Dach» fertiggestellt sein und die beiden bereits restaurierten Original-Sernftalbahn-Güterwagen können am Schermen überwintern.




Manch einer fragte sich in den letzten Wochen und Monaten bei der Fahrt von Schwanden nach Elm: «Was wird hier gebaut, direkt an der Hauptstrasse in Engi-Vorderdorf bei der Busgarage des Autobetriebs Sernftal AG?» Der Verein Sernftalbahn realisiert hier die Überdachung des Museumsgleises, wo zukünftig als Erweiterung des Vereinsmuseums im Güterschuppen des ehemaligen Bahnhofs Engi-Vorderdorf Original-Fahrzeuge der einstigen Sernftalbahn wettergeschützt präsentiert werden.

Die Ingenieurarbeiten, die Fundamente und die Vorfertigung der Stahlträger wurden durch das lokale Gewerbe ausgeführt. Bei Arbeiten wie Gleisverschiebung, Malen und Montage der Stahlträger, Gleis schottern packten Vereinsmitglieder an. Von den ursprünglich knapp 100 000 Franken budgetierten Kosten für die Realisation der Gleisüberdachung konnte so beinahe die Hälfte mit Eigenleistungen erarbeitet werden. Zeitplan und Kostenrahmen können eingehalten werden, die Arbeiten verlaufen problemlos. Das trockene Wetter beflügelte Hans Raveja aus Ennenda, Koordinator «Aufbau Dach» und Vorstandsmitglied, die Fertigstellung voranzutreiben: «Wir nutzen jeden schönen Sommertag, um die Realisation unseres Traums Wirklichkeit werden zu lassen.» Der strassenseitige mobile Schnee- und Salzschutz für den Winter muss aufwendiger ausgeführt werden als geplant. Der Verein ist zuversichtlich, dass die Mehrkosten für diese Blachen durch weitere Spenden gedeckt werden können.

Köbi Keller aus Wetzikon ZH, «Vater der Überdachung» und Vorstandsmitglied, ist mächtig stolz auf die geleisteten Arbeiten der Vereinsmitglieder zusammen mit lokalen Unternehmungen und freut sich auf die Vollendung des Bauwerks: «Unsere historischen Fahrzeuge werden ab diesem Jahr unter Dach überwintern können». Nach der Montage der Dachträger aus Stahl in den nächsten Wochen wird eine Aufrichtefeier für alle am Bau Beteiligten organisiert, um ihnen für die grossartige Unterstützung und das tolle Engagement zu danken. Ein öffentliches Einweihungsfest plant der Verein Sernftalbahn für die Saison 2014. Das zukünftige Juwel unter dem Dach, ein vierachsiger «Sernftaler»-Triebwagen, wird noch bis 2016 im Fahrplanverkehr in Oberösterreich im Einsatz stehen und erst anschliessend wieder in «seine» alte Heimat zurückkehren.