Dieses Konzert war wirklich «dufte!»

An ihrem Unterhaltungsabend vom Samstag in der Novalishalle reiste die Harmoniemusik Näfels mit Geissbock Charly um die Welt, spielte die entsprechende Musik dazu und anhand der abgegebenen Duftblätter konnten die Konzertbesucher typische Düfte der jeweiligen Destinationen sogar riechen.



Bereits am Eingang begrüsste Geissbock Charly die Konzertbesucher mit seiner unverkennbaren Duftnote alle Konzertbesucher zum ersten Duftkonzert der Welt. Der Autor des Kinder-Duftbuches «Geissbock Charly reist um die Welt», Roger Rhyner, erzählte die Geschichte von Geissbock Charly, der auf seiner Reise alle fünf Kontinente der Erde besucht. Die Harmoniemusik Näfels, unter der Leitung von Reto Bösch, lieferte die entsprechende Musik zur Geschichte. Durch Reiben an den verteilten Duftblättern konnten die Anwesenden die dargebotene Musik auch über den Geruchssinn wahrnehmen. Mit der Polka, Blasmusik macht Freude, und Heuduft beginnt die Geschichte auf dem heimatlichen Bauernhof von Charly. Beim Stück «Le Ranz des Vaches de la Gruyère» wurde der Kuhreigen mit einem Alphornsolo von den Brüdern Roman und Christof Hauser und Rosmarinduft deutlich dargestellt. Bei der musikalisch, duftenden Reise bot die Harmoniemusik Näfels beste Unterhaltung mit verschiedene Musikstilrichtungen, die immer wieder mit brillant vorgetragenen Soloparts gespickt waren. Auch die Regionale Jungmusik Young Winds, die unter der Leitung von Lorenz Stöckli den Konzertabend eröffneten, gefielen durch schmissige Blasmusik und vorgetragenen Solis.