Digitalisierung in der Landwirtschaft

Der 6. Glarner Innovationsapéro widmete sich der Digitalisierung der Landwirtschaft. Der Referent zeigte Beispiele auf, wie die Digitalisierung auch in der Landwirtschaft Vorteile bringen kann.



Der Referent, Ökonom und Bauer Peter Fröhlich, befasste sich in zahlreichen Folien mit der Digitalisierung der Landwirtschaft. Er ist der Meinung, dass in den nächsten Jahren auf die Landwirtschaft eine Riesenveränderung zukommt und dass hier die Digitalisierung und Robotisierung helfen kann. Die Landwirtschaft müsse effizienter werden, erklärte er, wir seien heute mit der ganzen Ӧkologisierung auf dem «falschen Dampfer». In der aktuellen Agrarpolitik seien zu viele Bremsen eingebaut. Vor allem der Futteranbau sei die am meisten vernachlässigte Kultur in der Schweiz. Mit neuen Technologien müsse man die Emissionen reduzieren, so der Referent. Da an diesem Anlass einige in der Landwirtschaft engagierte und mit der Landwirtschaft vertraute Personen teilnahmen, wurde nach dem Referat die Diskussion rege benutzt.