Doppelsieg für Beresina Schützen

Rund 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer massen sich am Wochenende an den 33. Schweizermeisterschaften der Vorderladerschützen in Lenzburg. In den Kategorien Pistole, Revoler, Lunten- und Steinschlossgewehr sowie den Perkussionsgewehren wurden die neuen Meister erkoren.



Die guten Beresina Schützen von links nach recht: Ruedi Zweifel
Die guten Beresina Schützen von links nach recht: Ruedi Zweifel

Wie schon im 2007 holte sich Silvia Ruoss in der Disziplin Freigewehr 100m liegend den Meistertitel vor Sepp Ruoss. Mit 97 von 100 Zählern distanzierte sie ihren Ehemann um einen winzigen Punkt. Bruno Reber, Bern, schnappte sich mit 94 Ringen die Bronzene Auszeichnung vor dem punktegleichen Ruedi Zweifel aus Ennenda. Lediglich acht Millimeter fehlten Zweifel und auf dem Siegerpodest hätten lauter Beresina-Schützen Platz genommen.

Silber bei den Frauen

Im Wettkampf „Walkyrie“ dem einzigen Frauenbewerb dieser SM, erkämpfte sich Silvia Ruoss mit 94 Punkten eine Silberne Auszeichnung. „Beim Schiessen bekundete ich mit dem stetigen Windwechseln mehr Mühe als sonst. Zudem kam Regen auf, was mir plötzlich Tiefschüsse einheimste“, resümierte Silvia Ruoss. Esther Eggenschwiler, Matzendorf, (97) die ewige Zweite hatte es nach neun Anläufen endlich geschafft, um aufs oberste Treppchen zu klettern.

Revanche in Elm

Am kommenden Samstag finden in Elm die Langdistanzen-Wettkämpfe statt. Ob sich die Beresina-Schützen gegenüber der Konkurrenz wieder durchsetzen kann, wird sich weisen. Sepp Ruoss hat jedenfalls Revanche angekündigt: „Wenn das Wetter und Wind mitmacht will ich über 800 Meter um jeden Punkt kämpfen. Die gute Munition habe ich mir dafür aufgespart“, verriet Sepp Ruoss.