Draussen in der Natur

Ein leises Surren in der Luft, das Zirpen der Grille oder auch das Brummen eines Flugzeuges: solche Sinneseindrücke vermitteln das, was Pfarrer Matthias Peters in seiner Predigt anlässlich der Berg-Andacht vom 12. August 2018 auf der Oberurner Sonnenalp widergibt. Draussen, im Garten Eden, ist Gottes Liebe auf überwältigende Weise sicht- und hörbar.




Das Nachdenken über den Garten Gottes, so Pfarrer Peters, führt den Menschen an diesem schönen Sommertag nicht nach drinnen, sondern nach draussen. An einem solchen Tag soll sich das Herz nicht im Innersten verbarrikadieren, sondern sich für das Leben öffnen. Draussen in der Natur kann das menschliche Herz die Güte Gottes in seiner übergrossen Fülle wahrnehmen und wird gestärkt und getröstet werden.

Der Mensch erlebt, dass er eingebunden ist in ein grosses Ganzes, verwoben mit allem anderen Leben auf der Erde und die Schöpfung viel grösser ist als die eigene Existenz.

Bei wunderschönem sommerlichem Wetter fand die ökumenische Andacht auf der Sonnenalp statt. Gestaltet wurde sie von den Pfarrherren Theo Füglistaller aus Oberurnen und Matthias Peters aus Niederurnen und musikalisch umrahmt von der Musikgesellschaft Oberurnen unter der Direktion von Helmut Fritschi. Die Musikantinnen und Musikanten spielten im Anschluss zu einem kleinen Konzert auf, während die zahlreich anwesenden Besucher sich mit Schnitzelbrot, Bratwurst, Kuchen und andere Köstlichkeiten verpflegten. Organisiert wurde der Anlass vom Verkehrsverein Oberurnen unter der Leitung von Roger Fischli. Er zeigte sich erfreut vom guten Besuch, welcher (auch) dank des verbesserten Angebotes mit Bus und geführter Wanderung zustande kam.