Dreierpack für die Niederurner

Der Glarner Unterländer Schwingklub führt im kommenden Jahr gleich drei Anlässe durch. Nebst dem traditionellen Hallenschwinget (1. März) übernehmen die Niederurnen auch den Kantonalen Nachwuchsschwingertag an der Auffahrt sowie drei Tage später den NOS-Nachwuchsschwingertag.



Präsident Fridolin Beglinger (Mollis) konnte 33 Kameraden im «Schützenhof»-Saal in Näfels zur 72. ordentlichen Hauptversammlung begrüssen. Für immer Abschied nehmen hiess es 2014 von den Gönnern und Veteranen Sepp Raemy, Leo Lander und Mevlüt Yarasir. 2015 wird das Glarner Unterland förmlich eingedeckt mit schwingerischen Anlässen. Nebst dem Saisonauftakt in der Halle Linth-Escher in Niederurnen vom 1. März übernimmt der Schwingklub Niederurnen auch den Kantonalen Nachwuchsschwingertag an der Auffahrt (17. Mai) auf der Klosterwiese in Näfels. Drei Tage später führt er an gleicher Stätte den Nordostschweizer Nachwuchsschwingertag durch. Da auch noch das Glarner-Bündner Schwingfest in Näfels zur Austragung gelangt, finden 2015 gleich vier schwingerische Anlässe im Glarner Unterland statt.

Glanzsaison von Roger Rychen


Schwingerisch wurde das Jahr 2014 national erneut von der Berner Dominanz und im Kanton von Roger Rychen (Mollis) geprägt. Der gross gewachsene Sennenschwinger gewann in Wigoltingen erstmals den NOS-Kranz, ebenfalls setzte er sich erstmals am Hallenschwinget in Niederurnen sowie am Bergschwinget im Klöntal auf Platz eins. Am Bündner-Glarner in Landquart erreichte der Molliser den Schlussgang. Eine tolle Leistung zeigte Rychen bei seiner erstmaligen Teilnahme auf dem Brünig, wo er drei Gänge gewinnen konnte und gegen Melk Britschgi gar um den Kranz schwang. Leider war Roger Rychen der einzige Unterländer Athlet, der es in diesem Jahr zu Kranzehren schaffte.

Zwei Molliser Neulinge


Neu aufgenommen im Klub wurden Christian Jöhl, der von Glarus nach Näfels zügelte sowie mit Jahrgang 1999 ab dem Januar bei den Aktiven startberechtigt, Andreas Laager und Christof Kirchmeier, beide aus der Schwingerhochburg Mollis. Die Jungschwinger unter den Fittichen von Peter Reich erkämpften sich 2014 insgesamt 13 Zweige. Am erfolgreichsten war Kaspar Laager (Mollis) mit fünf Auszeichnungen. Im nächsten Jahr steht für den Nachwuchs in Aarburg/Olten ein Eidgenössisches an.

Zu reden gab das Thema ESAF 2025 im Glarnerland. Nach anfänglicher Skepsis hat der Vorstand seine Meinung geändert und steht hinter dem Projekt der IG-ESAF 2025. Der Schwingklub Niederurnen plant in einem Jahr an ihrer Hauptversammlung über eine Beteiligung am Grossprojekt abzustimmen.