Dreimal trockenes Wetter am Einzelwettschiessen

Trotz vieler regnerischer Tage in den letzten Wochen blieben die drei Mai-Abende des Pistolen-Einzelwettschiessens trocken, was die Schützinnen und Schützen gefreut haben dürfte.




Zahlreiche Glarner Pistolenschützinnen und -schützen besuchten das Einzelwettschiessen. Dass das Schiessen dieses Jahr nicht mehr an einem Wochenende stattfand, scheint die Schützen nicht gestört zu haben: Mit 89 Teilnehmenden über beide Distanzen zeigt sich eine ähnlich hohe Beteiligung wie im letzten Jahr. Geschossen werden bei 50 Meter 10 Schüsse, bei 25 Meter 15 Schüsse auf die Zehnerscheibe.

(25 Meter: Weniger Kranzauszeichnungen geholt)

In der kommandierten Schnellfeuerdistanz führt erneut Robert Eberle vom SV Netstal die Rangliste an. Mit 147 von möglichen 150 Punkten verpasst er das Maximum nur knapp. Punktgleich auf liegt Stefan Büsser vom SV Netstal. Kopf-an- Kopf geht es auch weiter mit Markus Linder (146 Punkte, PS Glarus), gefolgt von Stefan Giger (Standschützen Niederurnen), Ronny Middendorf (PS Glarus), Thomas Bürer (SV Netstal), Reto Bär (PS Ennenda) und Christian Schuler (PSC Engi), die alle 144 Punkte erreichen.

Marianna Oprecht (SV Netstal) ist die beste Schützin mit 142 Punkten; sie besetzt den 14. Rang. Es erfüllen 30 von 43 Teilnehmenden die Kranzlimite (69,7%). Im Vorjahr betrug die Kranzquote 76,7%.

(50 Meter: Gute Resultate an der Spitze)

Beim Einzelfeuer auf die längere Distanz wurden in den vorderen Rängen gute Resultate erzielt. Mit 95 von 100 Punkten gewinnt Ruedi Feldmann (PS Ennenda). Nur zwei Zähler weniger schossen sowohl der zweitplatzierte Andreas Widmer (93 Punkte, SV Netstal) wie auch Robert Eberle auf dem dritten Rang (93 Punkte, SV Netstal). Direkt anschliessend folgen Leo Monego (92 Punkte, Standschützen Glarus) und Jürg Frei (92 Punkte, SV Netstal). 91 Punkte erzielen gleich drei Schützen: Markus Hösli (PSC Engi), Thomas Elmer (SV Netstal) und Reto Bär (PS Ennenda).

Als beste Frau reiht sich Marianne Hefti (Standschützen Niederurnen) mit 88 Punkten auf dem 14. Rang ein. 34 der 46 Schiessenden holten sich in dieser Distanz die Kranzkarte, was eine Quote von knapp 74 Prozent ergibt. Das ist eine vierprozentige Steigerung gegenüber dem Vorjahr.

Der Glarner Kantonalschützenverband gratuliert zu den Resultaten und dankt den PS Ennenda für die Durchführung.

Die Ranglisten sind unter www.glksv.ch abrufbar.