Dritter Rapperswiler Triumph für Bösch

Daniel Bösch hat zum dritten Mal nach 2014 und 2015 den Rapperswiler Verbandsschwingertag gewonnen, jedoch erstmals alleine. Roger Rychen konnte nicht ganz vorne mittun und wurde als bester Glarner Sechster.



2014 in Amden teilte sich Bösch den Sieg mit Philipp Schuler, 2015 in Goldingen mit Martin Glaus. Nun siegte der Unspunnen-Sieger von 2011 erstmals alleine im Rang eins am Rapperswiler Verbandsanlass. Das Wetter war ähnlich wie bei seinem grössten Sieg, am Unspunnen vor acht Jahren, garstig, kalt, gar mit Schneeflocken am Morgen. «Das Wetter kann man sich nicht aussuchen und gegen die Kälte kann man sich anziehen. Das einzige was das Schwingen erschwerte, waren die nassen Zwilchhosen», betonte Bösch, dass bei ihm das Wetter keinen Einfluss hat.

Gestellter gegen Rychen

Der Toggenburger stellte zum Auftakt in einem ausgeglichenen Duell unter Eidgenossen mit Roger Rychen. Anschliessend holte er lauter Siege gegen Joel Kessler, Markus Effinger, Roman Wittenwiler und Thomas Kuster. In einem offensiv geführten Schlussgang, in dem Bless zwei Mal erfolglos mit Schlungg angriff, siegte der Toggenburger in der sechsten Minute mit Kurz. «Gegen Michael schwang ich erst kürzlich am Rheintal Oberländischen in Grab, wo ich gegen ihn stellen musste. Im Schlussgang wollte ich erst meine Schwünge etwas ausprobieren und nicht überstürzen. Dies ist sicher aufgegangen», kommentiert Bösch den Festverlauf.

Weitere Eidgenossen frühzeitig gestoppt

Michael Bless fiel auf Rang drei zurück. Der Appenzeller drückte dem Fest am Oberen Zürichsee in den ersten drei Gängen mit lauter Siege gegen Dominik Oertig, Michael Rhyner und Pirmin Gmür den Stempel auf. Doch gegen Tobias Riget bezog er im vierten Gang eine überraschende Niederlage. Dank einem Sieg über den Schwyzer Eidgenossen Alex Schuler reichte es dem bärtigen Appenzeller doch noch in die Endausmarchung. Die weiteren Eidgenossen reihten sich weiter hinten ein und hatten mit dem Festausgang nichts zu tun. Raphael Zwyssig und Roger Rychen teilten sich Rang sechs. Zwyssig stellte drei Duelle, Rychen sah sich ebenfalls frühzeitig gestoppt mit zwei Unentschieden und einer Niederlage. Alex Schuler verlor gegen Raphael Zwyssig und nach einer Aufholjagd um den Schlussgangeinzug gegen Bless. Ihren fünften Gang gewonnen haben Raphael Zwyssig, Stefan Burkhalter.

Rychen und Landolt mit Auszeichnung

Die beiden Glarner Roger Rychen (Mollis) als Sechster sowie Reto Landolt (Näfels) als Siebter sicherten sich die Auszeichnung. Rychen stellte zum Auftakt mit Daniel Bösch. Anschliessend folgte eine nicht eingeplante Niederlage gegen den Appenzeller Roman Wittenwiler. Gegen Christoph Odermatt und Daniel Inderbitzin glückten Rychen die ersten Siege, doch mit einem zweiten Unentschieden gegen Markus Effinger verlor er weitere an Terrain. Zuletzt bezwang er Hanspeter Kamer und kletterte noch auf Rang sechs. Gleich hinter dem bärtigen Teamleader folgt Turner Reto Landolt. Er startete mit zwei Gestellten und einer Niederlage gegen Christian Bernold wenig verheissungsvoll. Mit drei Siegen in Serie gegen Tobias Martin, Daniel Schilter und Marco Forrer machte er aber noch viel Boden gut.

Schiesser drittbester Glarner

Die übrigen Glarner reihten sich weiter hinten ein. Patrik Schiesser (Linthal) als drittbester Glarner kam auf Rang 13. Er gewann zwei Duelle. Eine bessere Platzierung vergab er im abschliessenden Duell mit Ignaz Hobi, das er verlor. Michael Laager (Mollis) und Beni Rhyner (Ennenda) finden sich im Rang 14 wieder. Laager gewann zwei Duelle bei vier Verlustpartien. Rhyner siegte ebenfalls zwei Mal und stellte mit Sämi Roth. Mario Tschudi (Ennenda) kam mit einem Sieg auf Rang 16. Eine bessere Platzierung vergab er im Ausstich, wo er sich zwei Punkteteilungen einhandelte. Christian Schnyder (Näfels) mit einem Sieg und einem Unentschieden folgt einen Rang hinter Tschudi. Bei ihm passte im zweiten Wettkampfsteil nichts mehr zusammen. Zimmermannlehrling Ruedi Tremp (Mollis) im Rang 21 verpasste den Ausstich.

Schmerikon SG. Rapperswiler Verbandsschwingfest

(81 Schwinger, 550 Zuschauer). Schlussgang: Daniel Bösch (Zuzwil SG) bezwingt Michael Bless (Gais) nach 5:25 Minuten mit Kurz. Rangliste: 1. Bösch 58,25. 2. Joel Kessler (Siebnen) 57, 25. 3. Bless, Nicola Wey (Stäfa) und Pirmin Gmür (Amden), je 57,00. 4. Adrian Steinauer (Willerzell) und Markus Effinger (Alpthal), je 56,50. 5. Roman Wittenwiler (Schwellbrunn), Martin Roth (Waldstatt), Michael Rhyner (Wilen b. Wil), Marcel Räbsamen (Müselbach) und Marco Good (Sargans), je 56,25. 6. Raphael Zwyssig (Gais), Roger Rychen (Mollis), Tobias Riget (Schänis) und Daniel Inderbitzin (Einsiedeln), je 56,00.