Edelkrebs zu Besuch auf dem Polizeistützpunkt Glarus

Am Montagvormittag, 8. Juli, war ein 21-jähriger Mann mit seinem Mofa in Glarus unterwegs. Auf der Hauptstrasse entdeckte er einen mutmasslich verirrten Krebs. Beherzt nahm er das dehydrierte Tier auf und brachte es zum Polizeistützpunkt Glarus. Dort wurde das Wassertier sofort in einem Gefäss mit Wasser versorgt.



Edelkrebs zu Besuch auf dem Polizeistützpunkt Glarus (Bild: zvg)
Edelkrebs zu Besuch auf dem Polizeistützpunkt Glarus (Bild: zvg)

Abklärungen mit dem Departement für Jagd- und Fischerei ergaben, dass es sich beim Findling um einen heimischen Edelkrebs handelt. Wie der Krebs auf die Hauptstrasse in Glarus gelangt ist, bleibt rätselhaft. Eine mögliche Erklärung ist, dass ein Greifvogel den Krebs geschnappt und unterwegs verloren hat.

Kurze Zeit später wurde der Edelkrebs von Polizeifunktionären in den «Tankgraben» in Näfels in seine gewohnte Umgebung zurückgebracht.