Ein Abend der anderen Art

Im Zirkus Mugg in Betschwanden steht das Weihnachtsvarieté bevor. Unter dem Titel «Schaubude» lockt es wie immer mit einem Abend voller kulinarischer und artistischer Leckerbissen.




Der Zirkus Mugg hat ein bewegtes Jahr hinter sich. Der plötzliche Tod von Urs Muggli alias Clown Mugg im Mai war ein riesiger Schock für alle – Trauer und Bestürzung waren nicht nur bei seiner Familie, sondern im ganzen Glarnerland und darüber hinaus sehr gross. Doch seine Söhne Stephan und Ischa sowie die Schwiegertöchter Milu und Darinka versuchten, den Blick nach vorne zu richten. «Der Zirkus ist auch unser Leben», sagten sie sich.

Die Saison 2019 verlief denn auch sehr erfolgreich. Es gab keine Einbrüche bei den Buchungen, selbst die Zirkuslager 2020 waren in Rekordzeit ausgebucht.

Thema stammt noch von Mugg

Nun steht das Weihnachtsvarieté bevor, der beliebte Event mit Menü und Show im lockeren, familiären Ambiente. Am Freitag, 29. November, ist Premiere. Auch bei der elften Auflage soll der Anlass fröhlich, verträumt, abwechslungsreich und ein Gaumenschmaus sein. Das Thema «Schaubude» stammt noch von Mugg, Milu hat die künstlerische Leitung übernommen.

Das Publikum erwartet eine nostalgische Reise zurück in die Zwanzigerjahre mit vielen kulinarischen und visuellen Überraschungen. In der Küche sorgen Hansruedi Kemmler und Noreen Rupp für feinste Köstlichkeiten, die «gewohnt abnormal» serviert werden. Auf der Bühne treten neben Milu und Ischa die beiden deutschen Artisten Liv und Tobi auf. Für Gesang und Musik wird zudem Annick Langlotz besorgt sein.

Am Weihnachtsvarieté wird auch das Buch «Zirkus Mugg. Eine Geschichte zum Staunen» verkauft und auf Wunsch von der Zirkusfamilie signiert. Es eignet sich hervorragend als schönes Weihnachtsgeschenk.

Infos und Daten: www.mugg.ch