Ein besonderer Blick durch das Objektiv

Die Bilder vom Sasi Subramianam sprechen eine ganz besondere Sprache und beeindrucken durch ihre klare Aussage und den Blick auf das Einfache, das Alltägliche in unserem Kanton.



Die Aufnahmen des Fotografen aus Sri Lanka, teilweise in schwarz/weiss, teilweise in Farbe, sind zurzeit in den Räumen der lintharena in Näfels zu besichtigten. Anlässlich der Vernissage am vergangenen Sonntag erzählte der Fotograf von den ganz speziellen Erlebnissen und Begegnungen bei seinen ganz unterschiedlichen Fotografien im Glarnerland. «Bilder, die keine Seele haben, sind keine wirklichen Bilder.» Wie Sasi betonte, möchte er mit seinen Bildern, seinen Strassenfotografien, ehrliche Geschichten und unterschiedliche Menschen und Charaktere einfangen.

Der Fotograf erzählte an der Vernissage, wie er als politischer Flüchtling im Glarnerland, zusammen mit seiner Frau und mittlerweilen zwei Kindern, Fuss fassen konnte. Wie er durch Eigeninitiative, aber auch dank Unterstützung und Verständnis vieler Glarner hier sich einleben und sich eine neue Existenz aufbauen konnte. Die Bilder von Sasi sprechen in der Tat eine eigene Sprache. Die Sprache eines zuerst Fremden, aber heute einem integrierten und im Glarnerland sich wohlfühlenden Fotografen und Familienvater.

Es lohnt sich auf jeden Fall die Bilder von Sasi in der lintharena zu besichtigen, denn all das sehen und erleben wir, ob bewusst oder unbewusst, täglich in den Glarner Strassen.