Ein deutliches Nein zum Parkplatzkonzept

An der gestrigen Gemeindeversammlung von Glarus entschied sich das Glarner Stimmvolk klar gegen das geplante Parkplatzkonzept. Zum ersten Mal konnten auch die 16 bis 18jährigen ins politische Geschehen eingreifen. Die sehr gut besuchte Versammlung verabschiedete zudem Präsident Mathias Jenny sowie den Vizepräsidenten Fridolin Brunner.



Der Aufmarsch war enorm: Gemeindepräsident Mathias Jenny durfte in seiner letzten Gemeindeversammlung über 500 Personen aus der stadtglarnerischen Bevölkerung begrüssen. Ebenfalls fanden einige 16 – 18jährige den Weg ins Schützenhaus, um zum ersten Mal ins politische Geschehen einzugreifen. Im Zentrum der Versammlung stand aber ganz klar das neue Parkplatzkonzept, welches im Vorfeld die Gemüter erhitzte und zu vielen Diskussionen führte.

UBSArena in Glarus

Zu Beginn der Versammlung orientierte Mathias Jenny über einige Projekte, welche am Laufen sind. Im Fokus stand ganz klar die UBSArena. Die Gemeinde hat eine Kandidatur zusammen mit GlarusService geprüft und den Projektverantwortlichen der UBSArena „grünes Licht“ gegeben. Die UBSArena sei eine einmalige Chance für Glarus und das Glarnerland, führt Mathias Jenny aus. Er appellierte an die Bevölkerung dem Vorhaben wohlgesinnt beizustehen. Die Chancen für Glarus als Austragungsort sind weiter intakt. Die Entscheidung über eine Zusage werde in den nächsten Tagen fallen.

Jahresrechung mit erfreulichem Abschluss

Die Jahresrechnung der Gemeinde Glarus präsentiert sich gemäss dem öffentlichen Auftrag in einem sehr guten Licht. Der eingeschlagene Kurs des Gemeinderates zeigt sich nun kontinuierlich in einer ausgeglichenen Rechnung. Die Nettoschuld pro Kopf konnte um 29% gesenkt werden. Die Jahresrechnung wurde ohne Kommentar gutgeheissen. Dank des guten Abschlusses der Werkbetriebe wird zudem von Oktober 2006 bis September 2007 ein Rabatt von 10% auf Strom und Wasser gewährt. In weiteren Traktanden wurde im Eiltempo die Genehmigung des Gewässerschutzplans und die Änderung der Gemeindeordnung behandelt. Die Nachfolgeregelung im Gemeinderat soll zukünftig flexibler geregelt werden: Die Anzahl der Gemeinderäte wurde von bisher zehn Ratsmitglieder auf neu sechs bis zehn Personen gesetzt.

Klare Stellung zum Parkplatzkonzept

Nach den eher weniger beachteten Sachgeschäften erläuterte Gemeindepräsident Mathias Jenny das geplante Parkplatzkonzept. Die ganzheitliche Lösung sieht für Glarus die Erweiterung der blauen Zone bis in die Aussenquartiere vor (kostenpflichtige Dauerparkplätze). In einer einstündigen Debatte wurde das Konzept von mehreren Seiten stark kritisiert. Walter Hauser, Martin Zweifel und Roland Schubiger erklärten der Versammlung ihre Bedenken und wiesen darauf hin, dass Glarus nur punktuell ein Parkplatzproblem habe. Die Angst einer Verschiebung der Problemzonen ins Zentrum stand ebenfalls im Vordergrund und würde das Einkaufserlebnis in Glarus stark schwächen. Nach mehreren Rückweisungs- und Ablehnungsanträgen entschied sich die Versammlung auf das Geschäft einzutreten. In der anschliessenden Abstimmung wurde der Antrag mit 314 zu 157 Stimmen klar abgelehnt.

Demission Mathias Jenny und Fridolin Brunner

Am Schluss der Versammlung verabschiedete Andrea Trümpy Gemeindepräsident Mathias Jenny und Vizepräsident Fridolin Brunner. Nach langjähriger Tätigkeit treten die Beiden von der politischen Bühne ab. Mathias Jenny und Fridolin Brunner haben die Geschicke in der Gemeinde Glarus mit viel Herzblut und Engagement geleitet. Die Versammlung honoriert die Leistung der Beiden mit viel Applaus. Um 22 Uhr konnte Mathias Jenny schliesslich die Gemeindeversammlung beenden.