Ein engagierter Arzt mit Gespür für die Menschen

Fritz Kesselring verstarb am 18. Juli 2016 im Alter von 92 Jahren. Ein Grossteil seines Lebens hat er der Medizin gewidmet, deren Fortschritt vorangetrieben und während 29 Jahren als Chefarzt die medizinische Klinik des Kantonsspitals Glarus massgeblich mitgeprägt. Mit seiner Weitsicht und seinem unermüdlichen Einsatz hat er Aussergewöhnliches geleistet – für die Patientinnen und Patienten, für das Kantonsspital Glarus und nicht zuletzt für das Gesundheitswesen und die Bevölkerung des ganzen Kantons.



Ende des Jahres 1960 wurde Fritz Kesselring durch den Glarner Landrat als Nachfolger von Dr. med. Robert Fritzsche zum Chefarzt der medizinischen Abteilung des Kantonsspitals Glarus gewählt. Mit dem Stellenantritt am 1. Januar 1961 begann für den damals 36-jährigen Arzt eine äusserst arbeitsintensive Zeit. Die ersten drei Jahre stand er mit der Unterstützung von nur drei Assistenzärzten ununterbrochen im Dienst – in Notfällen jederzeit erreichbar. Auch in den folgenden Jahren blieb das Arbeitspensum des Chefarztes trotz zusätzlicher Assistenzstellen und zwei Oberarztstellen ausserordentlich gross. Dies hinderte ihn aber nicht, jeder Patientin und jedem Patienten Zeit zu widmen und nebst sorgfältiger Untersuchung, überlegtem Einsatz ergänzender Abklärungen und Festlegung sinnvoller Behandlungen die Vertrauensbildung durch zwischenmenschliche Zuwendung zu stärken.

Das Kantonsspital Glarus verdankt Fritz Kesselring nicht nur die fortschrittliche Entwicklung der medizinischen Abteilung zu einer modernen Klinik, sondern auch die damit verbundenen positiven Auswirkungen auf die Reputation des Spitals – die Förderung der ärztlichen und menschlichen Kompetenz der medizinischen Klinik war ihm stets ein grosses Anliegen. So begleitete er als prägendes Vorbild eine Vielzahl von Medizinstudenten sowie jungen Ärzten und verfolgte deren beruflichen Werdegang auch über ihre Tätigkeit am Kantonsspital Glarus hinaus. Viele seiner Zöglinge eröffneten nach Abschluss ihrer Ausbildung eine Arztpraxis im Kanton Glarus.

Ein weiterer Verdienst Fritz Kesselrings ist die Eröffnung der Pflegeschule Glarus im Jahr 1970, damals noch als «Schule für Praktische Krankenpflege». Im Wissen um die Bedeutung einer guten, personell abgesicherten Pflege, ist die Schule trotz anfänglichem Widerstand dank Fritz Kesselrings Initiative und Beharrlichkeit gegründet worden – noch heute eine unschätzbare Quelle für den pflegerischen Nachwuchs des Kantonsspitals Glarus und der Pflegeheime in der Region.

Fritz Kesselring war sein ganzes Leben vielseitig engagiert und unterstützte als langjähriges Mitglied und Präsident der Gemeinnützigen Gesellschaft des Kantons Glarus viele Projekte in der gemeinnützigen Arbeit. Mit seinem gewissenhaften und stillen Wirken als Ehrenpräsident hat er auch die Aktivitäten des Nachfolgevereins Glarner Gemeinnützige entscheidend mitgeprägt.

In seiner Arbeit als Mediziner hat er nie das Gespür für die Menschen verloren. Als feinfühlige und ruhige Person ist es ihm gelungen, vielen Medizinstudenten, Assistenten und Oberärzten sein immenses klinisches Wissen und gleichzeitig seine Freude am Arztberuf weiterzugeben. Dank seiner verantwortungsvollen Berufsethik konnte er eine Arbeitsatmosphäre schaffen, die sämtliche Mitarbeitende des Kantonsspitals Glarus dazu motivierte, stets ihr Bestes im Dienste der Patientinnen und Patienten zu leisten. Dies hält bis heute an – die charismatische und Raum füllende Persönlichkeit von Fritz Kesselring bleibt mit dem Kantonsspital Glarus verbunden.