Ein gelungenes Volksschiessen ging zu Ende – die Sportschützen sind zufrieden

Unfallfrei, wettertechnisch optimal und zahlenmässig mit einer guten Bilanz können die Sportschützen Glarnerland auf das diesjährige Kleinkaliber-Volksschiessen in Näfels zurückblicken. Rund 240 Gäste fanden den Weg nach Näfels.




Vom letztjährigen Teilnehmerrückgang war dieses Jahr nichts mehr zu spüren. Die Sportschützenfamilie ist mit dem Anlass zufrieden. Nicht nur die Teilnehmerzahl stimmte positiv, sondern auch die Atmosphäre. Nebst dem Wetteifern um eine bessere Rangierung als der Arbeitskollege oder das Familienmitglied, kam auch der gesellige Teil nicht zu kurz. An einem oder anderen Abend klang der Anlass doch erst zu später Stunde aus.

Zweimal das Maximum

Rolf Lehmann und André Eberhard konnten gemeinsam den Sieg feiern, denn die Vereinsmitglieder verloren keinen Punkt auf die zehn Schuss bei der Zehnerwertung. Die eigentliche Siegerin hiess jedoch Alessia Armati. Als nicht aktive Schützin zielte die Mitlödnerin mit 98 Punkten am genauesten. Beim Fünferstich erzielten drei Teilnehmer das Punktemaximum. Franz Hunold, Pia Freitag und Michael Stapfer schossen 50 Ringe. An Spannung fehlte es beim Gruppenwettkampf nicht. In der Kategorie Plausch differenzierten sich die Sieger zum 11. Rang mit nur gerade zehn Punkten. Die «Präsidentengruppe Kurmann/Albert» mit Anton Kurmann (96), Nico Albert (95) und Gianni Albert (90) gewann mit guten 281 Zählern. Rang zwei ging an «SVN-Auli 1» Thomas Bürer (94), Andreas Widmer (94) und Erwin Widmer (91) mit 279 Zählern. Bronze sicherte sich mit 277 Ringen «Stöckli United» mit Rolf Lehmann (100), René Mariacher (91) und Rainer Straubmeier (86). Knapp am Podest vorbei schoss «Rose» mit Marcel Fuchs (97), Nadia Fuchs (90) und Michael Betschart (90). Diese erreichten ebenfalls 277 Punkte – hatten jedoch die schlechtere höchste Einzelpasse. Bei den Aktiven gewann die Familie Armati vor dem GLKSV-Vorstand 2 und den Sportschützen Gommiswald. Die vollständige Rangliste ist auf der Homepage der Sportschützen Glarnerland www.sportschuetzen-gl.ch zu finden.

Drei glückliche Hauptpreis-Gewinner

Die Sportschützen konnten auch dieses Jahr auf ihren Hauptsponsor Raiffeisenbank Glarnerland zählen, der sie tatkräftig unterstützt. Wiederum konnten ganz viele Teilnehmer einen der vielen Preise, die am Glücksstich jeden Abend verteilt wurden, mit nach Hause nehmen. Mit Spannung wurde auch die Verlosung der Hauptpreise erwartet. Ein Marroni-Ofen und zwei Armbanduhren der Firma Stöckli Netstal sowie von Böni Uhren Niederurnen, warteten auf die neuen Besitzer. Erika Steiner wurde mit dem Marroni-Ofen beschenkt, während Ernst Landolt und Christian Gubser je eine Uhr nach Hause nehmen durften.