Ein Gipfeltreffen zum 200-Jährigsten

Von der Glarner oder von der Bündner Seite? Klassisch von der Hütte? Von fünf Seiten gleichzeitig? Oder mit Start am Meer? Vielen Tödi-Abenteuern kann man sich anschliessen, einige bequem davon via Medien mitverfolgen. Zu Letzterem gehört die Sterntour der Glarner und Bündner Bergführer, die ein Gipfeltreffen zu Ehren der 200-Jahr-Erstbesteigung planen.



Auf dem Tödi (VISIT Glarnerland / Maya Rhyner)
Auf dem Tödi (VISIT Glarnerland / Maya Rhyner)

Sie hängen in Routen wie Artisten, queren Grate wie Seiltänzer und nähern sich auf diese Weise auf vier bis fünf verschiedenen Routen dem Gipfel: Für das Erstbesteigungs-Jubiläum planen die Glarner und Bündner Bergführer am 22. Juni ein Gipfeltreffen auf dem Tödi. Wer es ihnen gleichtun – und vielleicht gleich eine persönliche Erstbesteigung feiern will – findet bei der Alpinschule Glarnerland, bei diversen Bergführern des Glarner Bergführerverbands oder auch via Angebote von Paul Degonda aus Disentis ab dem 28. Juni eine grosse Auswahl an geführten Tödi-Touren.

«Tödi Total» – Von Meereshöhe auf den 3612 Meter hohen Tödi

Ein paar Tage bevor die Bergführer loslaufen, fährt eine Schulklasse von Glarus Süd mit dem Velo in Genua ab. Zusammen mit ihrem Lehrer Thomas Oschwald haben sie eine Route mit dem Ziel auf 3612 Meter über Meer geplant. «Tödi Total» heisst ihr Projekt, zu verfolgen über www.toeditotal.ch.

Abenteuer mit Aseilä

Anstatt den Gipfel anzupeilen, stürzt sich Bergführer Roman «Wildi» Fischli in die Geologie und Gletscherkunde, kombiniert mit etwas Botanik. Zum Fachwissen auf der 3-tägigen Tour rund um den Tödi trägt die Physiotherapeutin Marianne Zweifel bei. Gemeinsam geht es von Linthal zur Übernachtung in die Fridolinshütte und über die Saurierspuren zur Planurahütte. Am dritten Tag geht es über den Gletscher zur Claridenhütte und runter auf den Urnerboden. Die Tour wird zweimal durchgeführt: Die erste startet am 26. Juni, die zweite am 16. August.

Zämä ufä Huusberg

Am «echten» Jubiläumswochenende, an dem vor 200 Jahren die Bündner Gämsjäger die Erstbesteigung auf den Piz Russein bewältigten, hat André Reithebuch zwei Jubiläumstouren auf den Gipfel angesagt. Wer ihn begleiten will, trifft den Bergführer am Freitag, 30., oder Samstag, 31. August, um 17.00 Uhr zum Apéro auf der Fridolinshütte. Am nächsten Morgen geht es los, den Spuren der mutigen Gämsjäger nach. Am gleichen Wochenende ist auch die SAC-Tödi-Tourengruppe unterwegs, die unter dem Motto «Zämä nach 200 Jahr uf üserä Huusberg» den Tödi besteigt.

Touren im Jubiläumsjahr

DATUM

EVENT

28. Juni bis September

Tourenangebot der Alpinschule Glarnerland

19. bis 21. Juni

Sterntour Bergführer an den Tödi

23. bis 30 Juni

Tödi Total: Thomas Oschwald & Schulklasse Glarus Süd, vom Meer zum Tödi

26. bis 28. Juli & 16. bis 18. August

Alpenflora, Saurierspuren und Eis: Jubiläumstour mit Aseilä

30./31. August und 1. September

Jubiläumstour auf den Tödi mit André Reithebuch

31. August bis 1. September

SAC-Tödi-Tourengruppe: Zämä nach 200 Jahr uf üserä Huusberg

29. bis 30. Juni /15. bis 16. Juli /

10. bis 11. August / 31. August bis 1. September

Jubiläumstouren mit Paul Degonda von der Bündner Seite via Puntegliashütte