Ein lichtvoller Auftakt in die Weihnachtsferien

Man nehme ein Schulhaus voller begeisterter, singfreudiger Kinder, genügend Teelichter im Glas, Handorgelklänge als Begleitung, dazu neugierige Eltern und schon ist der Auftakt zu den Weihnachtsferien (fast) perfekt.




Der einzige Störenfried war einmal mehr der älteste Glarner, der Föhn, welcher morgens um 7.00 Uhr mit voller Kraft über den Pausenplatz in Oberurnen wehte und dem einen und anderen Kerzenlicht kurzerhand den Garaus machte. Die Kinder liessen sich jedoch nicht beirren und sangen zur Freude der anwesenden Eltern und von Kurt Zwicky musikalisch begleitet, die einstudierten stimmigen Weihnachtslieder.

Die Elternmitwirkung bewirtete die anwesenden Eltern anschliessend mit warmem Punsch, während sich die Schülerinnen und Schüler nach den weihnachtlichen Grüssen von Schulleiterin Olivia Galliker in altersdurchmischten Gruppen auf den Weg machten. Dieser führte sie durchs Dorf, wo die Sechstklässler an verschiedenen Orten die Weihnachtsgeschichte von Holunderbär und dem Hasen vorlasen. Nach diesem spannenden Postenlauf trafen sich die Kinder zu einem feinen Zmorgä-Znüni im Klassenzimmer und beendeten den Vormittag in der Klasse, bevor sie in die verdienten Weihnachtsferien starten durften.