Ein unvergesslicher Musikabend zum Abschluss

Die diesjährige Durchführung der Kulturreihe Gleis1 endete letzten Freitag mit einem Paukenschlag. Die Woodstock-Legenden «Ten years after» zeigten eindrücklich, dass sie auch nach rund 50 Jahren noch nichts verlernt haben und um kein Dezibel leiser geworden sind.



«Eight years later» mit «Ten Years after» hätte der Titel des letzten Konzerts am vergangenen Freitag im Güterschuppen in Glarus auch lauten können. Denn rund acht Jahre nach ihrem grossen Auftritt am Sound of Glarus 2010 besuchte die britische Rockband wieder einmal das Glarnerland. Und in der atmosphärischen Umgebung des ehrwürdigen Gebäudes blühten die zum Teil sehr gestandenen Herren so richtig auf und rissen auch das zahlreiche Publikum mit. Angeführt vom Jungspund, Sänger und Gitarristen, dem 34-jährigen Marcus Bonfanti, präsentierte die Band, wofür sie berühmt ist. Treibende Lieder mit fast nicht enden wollenden Solis der einzelnen Mitglieder. Und hier standen die zum Teil über doppelt so alten Musiker am Bass, Keyboard oder Schlagzeug dem «Jungen» in keiner Weise nach.


Wie erwartet ruhiger, aber doch sehr begeisternd, war am Abend vorher der Auftritt des Schweizer Popmusikers James Gruntz und seiner Band. Der, wie seine englischen Kollegen, das Glarnerland auf der Bühne des Stadt-Open-Airs kennenlernte. Auch die diesjährige Austragung von Gleis1 hatte mit einem abwechslungsreichen Programm wieder für viele Musikgeschmäcker etwas zu bieten.