Ein wichtiger Glarner Beitrag zur Bahninfrastruktur

Die SBB modernisiert aktuell ihre Bahninfrastruktur im Glarnerland. Mit den elektro-technischen Anlagen und Installationen ist auch das in Netstal ansässige Unternehmen Oswald Electric AG namhaft beteiligt.



Die SBB hat im Februar 2015 die Weichen für die Erneuerung der Bahninfrastruktur zwischen Ziegelbrücke und Mitlödi gestellt. Bis Ende 2017 wird das Unternehmen unter anderem in die Fernsteuerung der Sicherungs- und Fahrleitungsanlagen, aber auch in die Perronerhöhungen in Glarus, Ennenda und Mitlödi rund 67 Millionen Franken investieren. «Allein der Aufwand für die Bahntechnik und die Verkabelungen beträgt rund 3,6 Millionen Franken», meinte Projektleiter Thomas Elmer. Er zeigt sich dabei stolz, dass Oswald Electric AG hier beteiligt ist. «Für diese Arbeiten wird ein vertieftes Wissen über die Normen und Qualitätsansprüche der SBB verlangt.»

Mit ihren elektrischen Anlagen führen sie so den Strom von der Abnahme des öffentlichen Netzes bis hin zu den kleinsten Signalisierungseinheiten.

Für die Bahnhöfe Näfels, Netstal und Glarus liefert das Glarner KMU dabei rund 30 Schalt- und Steuerschränke; dies entspricht etwa einer Länge von 35 Metern. «Drei bis vier Mitarbeiter waren rund 12 Wochen in diesem Projekt engagiert.»

Stolz, dass sein Unternehmen quasi das Herz für die Bahnhöfe liefern konnte, zeigte sich auch der Geschäftsführer Beat Oswald. «Dass sich ein kleines Unternehmen einen so grossen Auftrag bei der SBB sichern kann, ist bei Weitem nicht selbstverständlich.» Geholfen hat hierbei sicher auch, dass seine Firma schon bei früheren Bahnhofssanierungen, wie in Rapperswil oder Ziegelbrücke, beteiligt war.

In Näfels und Netstal stehen nun im August und September die letzten Installationsarbeiten an, wo auch die orangen Schaltschränke von oswald electric ag ihre neuen Standorte finden werden.

*Jürg Huber ist Pressebeauftragter der Glarner Handelskammer.