Eine Präsidentin wie eine Schweizer Rose

Letzten Mittwoch feierte die frisch gewählte Landratspräsidentin Susanne Elmer Feuz ihr Amt mit Familie, Freunden und Polit-Kollegen im Holästein Glarus.



«Die neue Landratspräsidentin hat viele Eigenschaften einer Schweizer Rose, welche sie im neuen Amt gut gebrauchen kann», meinte der FDP-Fraktionspräsident Hans Jörg Marti, an der Feier letzte Woche im Holästei. Angefangen beim starken und widerstandsfähigen Stiel, damit sie sich im hohen Amt gegenüber den anderen Landräten durchsetzen kann. «Vielleicht muss sie da dem einen oder anderen auch ihre Stacheln zeigen.» Am Schluss noch die Blüte mit ihren zahlreichen Blättern, welche für die zahlreichen Stärken und Fähigkeiten von Elmer Feuz stehen, die sie bereits in ihrer langen politischen Laufbahn gezeigt hat. «Das sind die besten Voraussetzungen für ein erfolgreiches Amtsjahr.» Stolz zeigte sich Gemeindepräsident Christian Marti, welcher bereits zum dritten Mal einen Landratspräsidenten aus Glarus feiern kann, und dazu auch der Dritte aus Netstal. «Es zeigt sich, dass Glarus an Netstal nicht vorbei kommt.» Elmer Feuz stehe aber nicht nur für ihre Geburtsgemeinde, sondern auch für ihren Wohnort Ennetbühls und eigentlich für alle Dörfer in der neuen Gemeinde. Besonders stolz machte ihn, dass er vor rund 20 Jahren die Landratspräsidentin zur Politik und vor allem zu den Jungfreisinnigen gebracht hatte. «Meine Hartnäckigkeit hat sich ganz schön ausgezahlt.» Zu den Gratulanten gesellten sich noch Rolf Widmer (Kanton), Rolf Elmer (im Namen der weiteren Landratsfraktionen), Frank A. Gross (FDP Kanton Glarus) und Thomas Schiesser (FDP Gemeinde Glarus). Sie alle betonten, dass Elmer Feuz trotz der grossen Aufgabe sich Zeit für die Familie nehmen soll und schenkten ihr deshalb zusammen Familienferien im Märlihotel Bellvue Braunwald. Die Landratspräsidentin bedankte sich zum Abschluss der stimmungsvollen Feier bei allen für den wunderschönen Tag und Abend, aber vor allem bei ihrer Familie, welche nicht nur die Feier organisiert hat, «sondern mich immer auf meinem politischen Weg unterstütztArtikel haben und weiterhin unterstützen werden.»