Eine starke Teamleistung!

Für die erste Mannschaft der Hurricanes Glarnerland Weesen steht an diesem Sonntag die dritte Meisterschaftsrunde auf dem Programm. Austragungsort ist Tuggen im Kanton Schwyz. Im letzten Match des Tages treffen die Glarner auf die Rheintal Gators Widnau. Coach Michael Anliker verlangt vor dem Spiel von seinem Team, dass von der ersten Sekunde an Vollgas gegeben wird. So wird nur mit zwei Linien gestartet, um maximalen Druck erzeugen zu können.




Um Punkt 16.45 Uhr geht es los: Die Hurricanes versuchen den Gameplan von Beginn an umzusetzen und können sich mehrmals in der Offensive festsetzen. Der Gegner bleibt in dieser Phase mit diversen Kontern aber stets sehr gefährlich und es sind dann auch die Widnauer, die in der vierten Spielminute in Führung gehen. Markus Marti sorgt im Tor der Glarner in der Startphase mit zahlreichen «Big Saves» dafür, dass es vorerst bei dem einen Gegentreffer bleibt und hält sein Team somit im Spiel. Die Reaktion der Hurris auf diesen frühen Rückstand kommt schnell, sehr schnell sogar! Nur wenige Sekunden nach dem Anspiel ist es der noch junge Luca Wiederkehr, der sich gekonnt freiläuft und mit seinem ersten Tor für die erste Mannschaft den Ausgleich erzielt. Diese schnelle Reaktion hat die Anfangsenergie wieder ins Team zurückgebracht und nur eine Minute später ist es wiederum Luca Wiederkehr, der auf Pass von Captain John Müller seine starke Form unter Beweis stellt und sein Team in Führung schiesst. Die Hurricanes treten in dieser Phase des Spiels sehr überzeugend auf und erneut nur kurze Zeit später ist es Dani Tschudi, der auf Zuspiel von Sandro Polli zum 3:1 einschiesst. Im Verlauf des ersten Drittels stellt Coach Michael Anliker auf drei Linien um und noch vor der ersten Drittelspause bedient Marco von Wartburg Dani Tschudi, welcher mit einem platzierten Schuss den gegnerischen Keeper bezwingen und das 4:1 erzielen kann.

Nach der Pause können die Glarner vorerst nicht an die Leistung aus dem ersten Abschnitt anknüpfen. Widnau kommt immer besser ins Spiel und erzielt schliesslich das 2:4. Und nicht nur das, in der 37. Minute gelingt ihnen im Powerplay sogar der Anschlusstreffer zum 3:4. Nun muss das Team der Hurricanes zusammenstehen und zeigen, dass es fähig ist, auf eine solche Situation zu reagieren. Die erhoffte Reaktion erfolgt noch vor der zweiten Pause – und wie! Eine herrliche Kombination ausgehend von Florian Weber über Luca Wiederkehr und dieser direkt weiter auf Captain John Müller, der seine auch heute wieder starke Leistung mit einem persönlichen Treffer krönt. Das Spiel ist in dieser Phase sehr umkämpft und die Zweikämpfe werden ziemlich ruppig. Mit dem Stand von 5:3 aus Glarner Sicht und etwas erhitzten Gemütern geht es schliesslich in die zweite Pause.

In den letzten Abschnitt starten die Hurris verheissungsvoll: Nach wenigen Minuten fasst sich Sandro Polli ein Herz und hämmert den Ball gekonnt in die Maschen. Mit seinem dritten persönlichen Treffer erhöht Dani Tschudi auf Pass von Sandro Polli in der 52. Minute gar auf 7:3. In den Schlussminuten wechseln die Hurris den Torhüter, sodass auch Andreas Heierle zu einigen Einsatzminuten kommt. Die Glarner haben aber noch nicht genug, denn in der letzten Spielminute ist es Nicolas Schneider, der aus grosser Distanz einfach mal abzieht und mit einem präzisen Schuss den gegnerischen Torhüter zum 8:3 Schlussstand bezwingen kann.

Mit fünf verschiedenen Torschützen und Einsatzminuten von praktisch allen Spielern ist dieser Sieg einer starken Mannschaftsleistung zu verdanken. Jeder hat seinen Teil zum Erfolg beigetragen. Nun gilt es, die positiven Emotionen mitzunehmen und in zwei Wochen in Altendorf möglichst wieder in Zählbares umzumünzen.