Einmal ganz entspannt im Rettungswagen

Zum Anlass des «Tages der Notrufnummer 144» wartete auf dem Rathausplatz ein Rettungswagen auf die interessierten Besucher, welche für einmal einen genauen Blick auf und in das Fahrzeug werfen wollten. Daneben wurden auch Wiederbelebungsphantome und automatische externe Defibrillatoren der Öffentlichkeit fachkundig vorgeführt.



Normalerweise ist die Fahrt mit einem Rettungsfahrzeug keine angenehme Erfahrung. Ruft man die Notrufnummer 144 doch sicher aus einem speziellen Grund, weil es um die eigene Gesundheit in diesem Moment gar nicht gut steht. In dieser Notsituation hat man verständlicherweise keine Zeit und Muse, das Interieur genau unter die Lupe zu nehmen. Eine ganz andere Situation fand man da am letzten Mittwoch vor dem Rathaus in Glarus vor. In entspannter Atmosphäre konnte der «Lebensretter auf vier Rädern» betrachtet werden.

Die Notfallnummer 144 ist erst seit 1999 in allen Kantonen der Schweiz eingeführt. Über die Notrufnummer 144 erreichen die Anruferinnen und Anrufer die zuständige lokale Notrufzentrale. Für den Kanton Glarus ist dies die Notrufzentrale in St. Gallen. Medizinisch geschulte Fachleute entscheiden dort am Telefon, welche Massnahmen einzuleiten sind. Sie alarmieren den Rettungsdienst und bieten gegebenenfalls zusätzliche Hilfe, wie beispielsweise die REGA, auf. Die Anrufenden erhalten über den Notruf 144 auch Anweisungen über Erste-Hilfe-Massnahmen zur Überbrückung der Wartezeit auf den professionellen Rettungsdienst. Im Auftrag des Kantons Glarus betreibt das Kantonsspital Glarus einen bodengebundenen Rettungsdienst für das ganze Kantonsgebiet sowie für die angrenzenden Gemeinden im Kanton St. Gallen.