Einzigartige Sammlung an Glarner Druckmodels

Der Gönnerverein Wirtschaftsarchiv unterstützt das Archiv mit einem weiteren Beitrag. Dort wurden 2018 die vielen Druckmodels sortiert, gereinigt und registriert. Der Vorstand des Vereins wurde mit zwei neuen Mitgliedern ergänzt.




Im Glarner Wirtschaftsarchiv (GWA) sei wirklich eine Supersammlung an Druckmodels entstanden, erklärte Sybille Kindlimann an der Mitgliederversammlung des Gönnervereins Glarner Wirtschaftsarchiv in Schwanden. Die wissenschaftliche Leiterin des GWA bezeichnete es als einer der Schwerpunkte des abgelaufenen Jahres, die mehrere Tausend grosse Sammlung von Druckmodels der ehemaligen Firma Blumer zu sortieren und zu registrieren. 2000 Models wurden mit einem ganz speziellen Verfahren gereinigt und für die Zukunft gesichert. «Damit sind alle je im Kanton Glarus eingesetzten Druckmuster vorhanden, von Kaschmir bis Batik», sagte Kindlimann. Das GWA befinde sich in einem guten Zustand, fuhr sie fort. So wurde der bauliche Zustand überprüft, wo notwendig die Bodenbelastung verstärkt, der Brandschutz gesichert und einige Räume für die Lagerung der heiklen Archivalien klimatisiert.

12 000 Franken für Rollgestelle

Der Gönnerverein zeigte sich weiterhin grosszügig gegenüber dem Wirtschaftsarchiv im Hänggiturm in Schwanden. So genehmigte die Mitgliederversammlung unter dem Vorsitz von August Rohr erneut 12 000 Franken für das GWA. Damit sollen im Archiv Rollgestelle für die Lagerung von Musterzeichnungen angeschafft werden.

In seinem Jahresbericht erwähnte der Präsident den zusätzlich geschaffenen Archivraum im Erdgeschoss des Hänggiturms, für den der Gönnerverein 2018 verschiedene Anschaffungen finanziert hat.

Das Jahresprogramm sieht erneut einen Ganztagesausflug ausserhalb des Kantons vor, obwohl der im letzten Jahr eher schlecht besucht war. Er soll ins Sarganserland führen mit einem Besuch des Talmuseums Weisstannental und des ehemaligen Eisenbergwerkes Gonzen. Kassierin Ruth Meli musste eine leicht negative Jahresrechnung präsentieren, und auch das Budget 2019 rechnet mit einem Rückschlag von rund 5400 Franken. Einverstanden war die Versammlung jedoch mit dem Vorschlag des Vorstandes, den Mitgliederbeitrag von Einzelpersonen und Ehepaaren auf die gleiche Höhe von 40 Franken anzuheben.

Neue Vorstandmitglieder

Der Vorstand wurde gleich um zwei neue Mitglieder, Heini Hertach und Mathias Zopfi, ergänzt und aufgestockt. Im letzten Jahr war Basil Collenberg aus dem Vorstand ausgeschieden. Bei dieser Gelegenheit kündete August Rohr an, an der Mitgliederversammlung 2020 als Präsident zurückzutreten. Die übrigen Geschäfte wurden allesamt diskussionslos gutgeheissen.

Im Anschluss an die statutarischen Geschäfte orientierte Ursula Stoksa, stellvertretende Leiterin des GWA, unter dem Titel «Das Erwachen der Objekte aus dem Dornröschenschlaf» über ihre vielfältige, interessante, aber auch herausfordernde Arbeit im Umgang mit all den wertvollen Archivalien.