Einzigartiger Jazz im Glarnerland

Die Volkshochschule Glarus VHSGL widmet im Rahmen der Vortragsreihe Kunst und Wissenschaft der Saison 2018/19 ihre letzte Veranstaltung dem Thema Musik – 60 Jahre Jazzkultur in Glarus.

Über die vergangenen 60 Jahre hat sich im Kanton Glarus eine kleine, aber feine Jazzszene entwickelt, die in den 60er-, 70er- und 80er-Jahren immer wieder mit kreativen musikalischen Eigengewächsen und spektakulären Bigbands auf sich aufmerksam gemacht hat. Mit legendären «Nuits de Jazz» hat der Jazzclub Glarus Weltstars wie Abdullah Ibrahim (Dollar Brand) nach Glarus gelockt.

 




Die Glarner Jazzszene begann in den späten 50er-Jahren im Trümpy-Jazzkeller vis à vis des ehemaligen Lebensmittelgeschäftes Comestible Trümpy in Glarus, in welchem die ersten Jazzkonzerte stattfanden. Ungefähr zur gleichen Zeit wurde auch das erste Glarner Jazzorchester, die Glarus College Swing Society, gegründet. Im Zuge der Gründung der Tönenden Halle im Jahre 1987, dem nachmaligen Kulturzentrum Holästei, entwickelte sich eine neue Generation von Jazzern und während 15 Jahren galt Glarus als ein Mekka für Freejazzer. Seither sorgt das für die Erhaltung der Glarner Jazzszene, mit gepflegtem Jazz aus unterschiedlichsten Stilrichtungen.

Noch gibt es Mitglieder aus der frühen Glarner Jazzszene, die über 60 Jahre Jazz in Glarus zu berichten wissen – Grund genug, 60 Jahre Jazz in Glarus aufleben zu lassen. Aus diesem Grund hat sich die Volkshochschule Glarus mit dem Jazzclub Glarus, der Glarner Musikschule, der Modern Music School, dem Historischen Verein des Kantons Glarus und dem Kommithée fuer Müsick, welches die Leitung der musikalischen Organisation und die Gestaltung der Veranstaltung übernommen hat, unter der Interessengemeinschaft Volkshochjazz zusammengeschlossen.

An diesem Jazz-Festival treten im grossen Saal des Gesellschaftshauses Ennenda die Capric(h)orns, die Bigband der Glarner Musikschule, die bezaubernde Justina Lee Brown mit Martin Nesnidal (Modern Music School), einem der besten Rock-Jazz-Fusion-Gitarristen der Schweiz, der kanadische Glarner Felix Stüssi mit seinen Malcommodes sowie als Gaststar der weltberühmte amerikanische Saxophonist Joshua Redman mit dem luxemburgischen Reis Demuth Wiltgen Trio auf. Im kleinen Saal gibt es als Leckerbissen die Little Big Band der Glarner Musikschule, die Glarner Jazzveteranen «Swingin’ over Sixties», eine Buchvernissage zu «Jazz in Glarus» und die grosse Jam-Session, den «Glarner Jazz Summit», an dem die Glarner Jazzgrössen um die Wette spielen. Speziell für dieses Festival gestaltet der «Trigonella»-Wirt Beat Schittenhelm ein kreolisches Buffet mit kulinarischen Spezialitäten aus New Orleans.

Der Festival-Pass für alle Konzerte im grossen Saal kostet 60 Franken. Er ist aus organisatorischen Gründen nur im Vorverkauf erhältlich, unter www.ticketino.com/de/Event/Festival-Jazz-in-Glarus-Gaststar-Joshua-Redman/81786

Es gibt keine Abendkasse für den grossen Saal! Die Veranstaltungen im kleinen Saal sind gratis. Weitere Informationen sind unter www.jazzinglarus.ch erhältlich. Für diesen Anlass werden über 400 Besucher erwartet, die sich auf einen reibungslosen Ablauf freuen. Um dies gewährleisten zu können, bittet das OK Volkshochjazz noch um freiwillige Helferinnen und Helfer. Wer Lust dazu hat, meldet sich unter [email protected] oder 078 660 01 96.

Das OK Volkshochjazz freut sich auf Ihren Besuch!

Das Jazzfestival beginnt am Samstag, 1. Juni 2019, um 16.00 Uhr im Gesellschaftshaus in Ennenda (2 Minuten vom Bahnhof, Parkplätze beim Bahnhof).

Mark Feldmann, Präsident Volkshochschule Glarus