Elektrizitätsproduktion im Kanton Glarus wegen Sonderfaktoren im Jahre 2013 auf Höchststand

Im Kanton Glarus wird im Durchschnitt mehr als doppelt so viel Elektrizität produziert, wie verbraucht wird. Im Jahre 2013 lag die Produktion um mehr als das Dreifache über dem Verbrauch.



Elektrizitätsproduktion im Kanton Glarus wegen Sonderfaktoren im Jahre 2013 auf Höchststand

Die Netto-Produktion an Elektrizität ohne Pumpbetrieb betrug im Jahre 2013 im Kanton Glarus 1157 Millionen Kilowattstunden oder 1157 Gigawattstunden (GWh), wovon 1075 GWh die Wasserkraft beisteuerte. Gegenüber dem Vorjahr (1013 GWh), das auch schon eine grosse Produktion zu verzeichnen hatte, ergab sich nochmals eine grosse Zunahme um 14 Prozent. Diese grosse Zunahme ist ausschliesslich auf die Seeabsenkung des Limmernsees zurückzuführen. Durch die Absenkung des Limmernsees erhöhte sich die Produktion der Kraftwerke Linth-Limmern (KLL) im Laufe des Jahres. In einem Durchschnittsjahr ist der Limmernsee gegen Ende Jahr gut gefüllt. Im Jahre 2013 wurde diese Wassermenge schon im Laufe des Jahres turbiniert und der See war am Jahresende nahezu leer. Dadurch stieg die Jahresproduktion um etwa 180 GWh. In den anderen Kraftwerken lag die Produktion zwar höher als in einem Durchschnittsjahr, aber meist tiefer als im niederschlagsreichen Jahr 2012. Bei einigen Kraftwerken, welche im Jahre 2012 das erste volle Betriebsjahr nach einer Erneuerung aufwiesen, wie zum Beispiel Niederenbach in Schwanden oder Spinnerei Linthal, lag die Produktion im Jahre 2013 deutlich über derjenigen des Vorjahres.

Im Bereich der Fotovoltaik wurden im Jahre 2013 Anlagen mit einer summierten Leistung von 750 kW (neue totale Leistung 2100 kW) bewilligt. Bis zum Jahresende 2013 sind noch nicht alle bewilligten Anlagen in Betrieb genommen worden. Es ist ein Trend zu grösseren Anlagen festzustellen. Damit dürfte sich die Jahresproduktion aus der Fotovoltaik im Jahre 2013 auf über 1,5 Millionen kWh pro Jahr erhöht haben. Die Fotovoltaik erfreut sich damit im Kanton Glarus eines erfreulichen Booms. In den Ortschaften Bilten, Näfels, Mollis, Niederurnen, Schwanden und Braunwald wird am meisten Sonnenstrom produziert.

Ende 2013 waren neben dem Kraftwerk Pumpspeicherwerk Limmern der KLL und der Fassung Engi der SN Energie drei Klein-Kraftwerke im Bau: das Kraftwerk Brummbach in Braunwald, das Kraftwerk Doppelpower in Schwanden/Mitlödi und das Kraftwerk Seidendruckerei in Mitlödi. Beim Kraftwerk Elggiskraft in Netstal wird zurzeit eine Fischwanderungshilfe gebaut.

Die Elektrizitäts-Produktion des Kantons Glarus stammte im Jahre 2013 überwiegend aus der Wasserkraft (92,9%) daneben aus der Kehrichtverbrennung (6,8%), Biogas (0,16%) und Fotovoltaik (0,13%).