Elf durchgeknallte Südstaatler

«East Cameron Folkcore» kommt aus Austin Texas, besteht aus mindestens zehn Musikern und vermischt rasanten Folk mit kernigem Rock. Kommenden Samstag, 12. Oktober, macht die Band auf ihrer ersten Europa-Tournee Halt im «Veka» in Glarus.




Man weiss nicht recht, wie viele tätowierte Texanerinnen und Texaner aus Austin zu «East Cameron Folkcore» gehören, aber es sind viele. Klar ist, dass sie alle aus dem selbem niedergewirtschafteten und mit unzähligen Bars und Whiskey-Brennereien bestückten Quartier in Austin namens «East Cameron» stammen, gerne Vollgas geben, und den Folk im Herzen und den Rock in den Venen tragen. So gesehen ist der Name Programm, schliesslich ist das Wort «Folkcore» nichts anderes als eine Mischung aus «Folk» und «Hardcore».

Doch die Band überzeugt nicht nur mit einer Bühnenpräsenz, die ihresgleichen sucht, sondern auch mit politischen Texten, die Kritiker gerne als «intelligente Protestlieder» betiteln. 7Alles ist heute käuflich. Die Menschen verfügen über keine Integrität mehr, es geht nur noch ums Geld», meint Bandleader Jesse Moore. Deshalb heisst das eben erschienene, dritte Album auch «For Sale».

Erstmals in Europa


Mit «For Sale» geht «East Cameron Folkcore» den Weg, den sie schon mit dem Vorgänger «Sound & Fury», das dem verstorbenen Bandmitglied Jon Pettis gewidmet war, konsequent weiter. Dazu gehört auch, dass sich die wilde Texanertruppe nun erstmals in Übersee präsentiert. Man darf also durchaus gespannt sein, was da genau kommenden Samstag auf die «Veka»-Besucher zugerollt kommt.

Nach dem Konzert, das um 23.00 Uhr beginnt, sorgt dann DJ Meggers dafür, dass es noch lange keinen Grund gibt, nach Hause zu gehen. Wer also Texas live auf der Bühne und nicht nur in Cowboy-Serien im Fernsehen erleben will, ist kommenden Samstag, 12. Oktober, ab 21.30 Uhr im «Veka» in Glarus an der richtigen Adresse. Den müden Knochen wird es auch gefallen …