Eltern- und Berufsbildner-Abend an der Schreinerfachschule Ziegelbrücke

Am Donnerstagabend, 14. Februar, trafen sich die Berufsbildnerinnen und Berufsbildner, die Schreiner-Lehrlinge des 1. und 2. Lehrjahres und ihre Eltern an der Gewerblich-Industriellen Berufsfachschule in Ziegelbrücke zu einem Informationsanlass.



Ernst Gutknecht, Prorektor der Berufsfachschule, und Alex Abart, Präsident des Schreinermeisterverbandes Sektion Thur-Linth, begrüssten die über 100 interessierten Anwesenden sowie den Fachunterrichtslehrer, die Allgemeinbildenden Lehrer, den Berufsmatura-Lehrer, die Kursleiter der überbetrieblichen Kurse, den Chefexperten Lehrabschlussprüfung, den Vertreter der Weiterbildung ibW Chur und den Fachstellenleiter vom Kantonalen Berufsbildungsamt Patrick Geissmann.

Nach den Einführungsworten und dem Vorstellen der Gewerblich-Industriellen Berufsfachschule Kanton Glarus besuchten die Teilnehmenden in Gruppen das Schulzimmer und den UeK-Kursraum.

Die Lehrer erklärten den Zuhörern eindrücklich den Aufbau der 4-jährigen Schreinerlehre mit dem Weg bis zum erfolgreichen Abschluss. Interesse, Wille und Fleiss wird gefordert. Für die Besten besteht die Möglichkeit, die Berufsmatura zu absolvieren. Auch die Aussichten zur Weiterbildung in der Schreinerbranche wurden aufgezeigt.

Im UeK-Kursraum war der Montagekurs aufgebaut und die Besucher konnten sich so ein Bild machen, was die Schreiner-Lehrlinge alles handwerklich können müssen. Praktische Fertigkeiten und theoretisches Wissen sind gleichermassen entscheidend.

Auch wurde betont, wie wichtig die gute Zusammenarbeit zwischen Lehrlingen, Lehrmeistern, Lehrpersonen und Eltern ist.

Der Fachlehrer Valentin Oberholzer dankte allen Anwesenden für ihr Engagement und freut sich mit den Berufsbildnern zusammen, die Schreinerlehrlinge weiterhin mit viel Elan und Herzblut durch die Lehre zu begleiten. Der Schreinerberuf ist ein schönes Handwerk und alle angehenden Schreinerinnen und Schreiner dürfen stolz auf ihren Beruf sein.

Beim abschliessenden, feinen Apéro wurde die Gelegenheit wahrgenommen, intensiv zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen.