Turner gemeinsam empfangen

Augenscheinlich müde, aber zufrieden mit den beiden vergangenen Wochenenden, kamen die Turnerinnen und Turner aus Oberurnen und Niederurnen am gemeinsamen Bahnhof an. Organisiert und durchgeführt wurde der Empfang gemeinsam vom Verkehrsverein Oberurnen und der Dorfkommission Niederurnen.




Den Anfang machten die Niederurner Turnvereine, welche eine halbe Stunde vor den Vereinen aus Oberurnen am heimischen Bahnhof ankamen. Sie wurden gebührend empfangen von der Harmoniemusik Niederurnen-Ziegelbrücke. Kurz darauf marschierte die Musikgesellschaft Oberurnen ein und begrüsste ihre eintreffenden Turnerinnen und Turner musikalisch.

Gemeinderat Dominique Stüssi wies in seiner Ansprache auf die Bedeutung des Eidgenössischen Turnfestes hin, welches nur alle sechs Jahre stattfindet. Der Austragungsort dieses Jahr sei besonders speziell, da das erste Eidgenössische Turnfest 1832 auch in Aarau abgehalten wurde, damals ohne Frauen mit nur gerade 60 Teilnehmenden.

Zwei Auszeichnungen

Nach den einleitenden Worten orientierte Dominique Stüssi über die Rangierungen der Einzelkämpfer und Vereine. Herausragend waren die Gebrüder Thoma im Einzelwettkampf in der Kategorie 35 plus; Jürg Thoma erreichte mit 29,57 Punkten den 11. Rang, knapp vor seinem Bruder Silvan, der mit 29,43 Punkten den 16. Platz erreichte. Erwähnenswert ist auch das Duo Lia Antoniazzi/Jasmin Grimm, welches beim Aerobic-Wettkampf 9 von 10 Punkte erhielt und auf dem 20. Schlussrang landete. Sandrine Good mit 25,78 Punkten und Simone Noser-Brandt mit 25,35 Punkten landeten ziemlich in der Mitte der Rangierten und der Jüngste, Xaver Gisler, liess mit seiner Punktezahl von 20,76 rund 100 andere Turner hinter sich.

Teamwettkämpfe

Die Turnerinnen und Turner aus Oberurnen nahmen nur an den Teamwettkämpfen teil. Der DTV Oberurnen erreichte mit 8,78 Punkten im Fachtest den guten 18. Platz, der TV Oberurnen im Fachtest Barren mit 8,14 Punkten den 74. Rang.

Die Niederurner Vereine traten gemeinsam an und erreichten an den Schaukelringen mit 8,43 Punkten den 57. Rang und im Vereinswettkampf mit 26,97 Punkten den 33. Rang.

Den dreiteiligen Vereinswettkampf bestritten die Niederurner Vereine in der 2., die Oberurner in der 4. Stärkeklasse. Niederurnen holte sich mit 26,97 Punkten den 33. Schlussrang, was Vereinsrekord bedeutet. Der DTV Oberurnen erreichte mit 24,60 Punkten den 223., TVO mit 25,5 Punkten den 155. Schlussrang.