Ennenda – So schön kann eine Kilbi sein

Den Kilbifreunden waren höchstens die zuweilen grosse Hitze und die enorm vielen Leute ein echter Grund, das Gelände ums Schulhaus früher als vielleicht geplant zu verlassen. Dem erfolgreichen Gelingen stand gar nichts im Weg.



So konnten drei Jahrzehnte Kilbi mit viel Gemütlichkeit, Musik, vielfältigen Verpflegungs- und Kaufangeboten tüchtig gefeiert werden – wie es sich für einen runden Geburtstag eben gehört. Die mitbeteiligten Vereine warteten mit den gewohnten, stark frequentierten Angeboten auf. Raclette, Alpkäse und Brot, Risotto, Würste ab Grill, Spaghetti, Schnitzelbrot, Burger, Kuchen Zigerbrüt, Crêpes und Getränke aller Art – reichhaltiger kann ein kulinarisches Angebot an den verschiedenen Ständen nun wirklich nicht sein. Flohmarkt, Ländlerklänge, Schminken, Bücher, Toreschiessen, Töggelikasten, Geschicklichkeitsspiele, Büchsenwerfen waren weitere Verweilstationen. Und es ergaben sich wie von selbst launige Plaudereien – an der Kilbi sieht man sich, man wird gesehen. Dass Kilbi und Kirchweih durchaus ein harmonisches, sinnbringendes Miteinander sind, wurde mit dem festlichen ökumenischen Gottesdienst unter Mitwirkung der Harmoniemusik Glarus aufgezeigt. Die Verantwortlichen der vielen Dorfvereine haben sich mit grosser Kreativität und hohem Aufwand fürs erfolgreiche Gelingen eingesetzt, der Besucherstrom war gewaltig. Dass Rolf Walser ebenfalls exakt 30 Ennendaner Kilbijahre feiern konnte, ist nicht selbstverständlich. Er bringt jedes Jahr mit Gleichgesinnten ein recht attraktives Vergnügungsangebot nach Ennenda. Und bereits gehört wieder alles – samt tollem Festwetter – der Vergangenheit an.