«Vielleicht nicht die beste Armee, aber sicher die besten Soldaten der Welt»

An der traditionellen Entlassungsfeier im «Adler» in Schwanden bedankten sich Brigadier René Baumann und Regierungsrat Andrea Bettiga bei über 100 Soldaten für ihre geleisteten Dienste.




«Von gewissen Orten wurde immer wieder die Behauptung aufgestellt, dass die Schweiz die beste Armee der Welt habe», erklärte Brigadier René Baumann während der Entlassungsfeier aus dem Militärdienst am letzten Freitag im «Adler» in Schwanden. Dies könne er selbst nicht ganz beurteilen, er ist sich aber sicher, dass die Schweiz die besten Soldaten der Welt habe. Dies gerade wegen des Milizsystems. «Sie sind nicht einfach Soldaten, sondern Bürger, die ihr Land verteidigen. Und damit verteidigen Sie eben nicht nur einen Auftraggeber, sondern Ihr eigenes Leben und Ihre Familie.» Zudem bringt der Schweizer sein Wissen aus dem Beruf gegebenenfalls auch Hobbys in das Soldatenleben mit ein. Regierungsrat Andrea Bettiga räumte ein, dass zwar der Militärdienst für die über 100 Soldaten nun vorbei sei, die Pflichten gegenüber dem Land aber damit noch nicht fertig sind. «Nehmen Sie am öffentlichen Leben teil. Engagieren Sie sich in der Politik und in Vereinen.» Denn nur mit dem Engagement des einzelnen Bürgers könne man das Erfolgssystem Schweiz weiter bewahren und in die Zukunft überführen. Nach den Dankesworten kam dann der eigentliche Höhepunkt für jeden anwesenden Soldaten und den einzelnen Soldatinnen. Zum letzten Mal erhielten sie ihr Dienstbüchlein, ein graviertes Sackmesser zum Dank und ein letztes Mal Militär-Schoggi und -Guezli.