Erfolgreiche Hurricanes-Junioren an der U15-Trophy 2013

Am vorletzten Wochenende (4. bis 5. Mai 2013) fand in Windisch die U15-Trophy – die Schweizer Meisterschaft der Unihockey-Regionalauswahlen der unter 15-Jährigen statt. Die 10 Regionalauswahlen der Schweiz: Aargau, Bern, Graubünden, Nordwestschweiz, Romandie, St. Gallen-Appenzell, Tessin, Thurgau, Zentralschweiz und Zürich kürten über das Wochenende ihren Meister. Die Hurricanes Glarnerland stellten in der Regionalauswahl St.Gallen-Appenzell mit Jan Kreienbühl (als Verteidiger) und Luca Marti (als einer von 2 Torhütern) 2 der total 20 Spieler.




Vorrunde am Samstag – Die Regionalauswahlen wurden in 2 Gruppen à je 5 Teams aufgeteilt. St.Gallen-Appenzell (mit den 2 Glarnern) spielte am Samstag in der Gruppe 1 gegen die Romandie, Thurgau, die Zentralschweiz und Zürich. Die Auswahl St.Gallen-Appenzell startete erfolgreich in die ersten drei Gruppenspiele und gewann der Reihe nach gegen die Zentralschweiz mit 5:1, gegen Thurgau mit 6:1 und gegen die Romandie mit 4:1. Das vierte und letzte Gruppenspiel am Samstag gegen Zürich ging trotz gutem Spiel und einigem Abschlusspech (diverse Pfostenschüsse) mit 0:3 verloren. Am Abend nach den vier intensiven und grösstenteils hochstehenden Partien klassierte sich die Auswahl aus St.Gallen-Appenzell auf dem guten 2. Rang in der Gruppe 1. Dies bedeutete zugleich, dass sie am Sonntag den Halbfinal gegen den Ersten aus der Gruppe 2 Graubünden, bestreiten durften.

Halbfinal am Sonntag
– Die Auswahl St.Gallen-Appenzell ging durchaus mit gemischten Gefühlen/Erwartungen in den Halbfinal, gegen den Sieger der Gruppe 2 Graubünden. Zu Anfang war das Spiel geprägt von gegenseitigem Abtasten und dem Bestreben, ja keinen Fehler zu machen. Die Auswahl St.Gallen-Appenzell wollte dem haushohen Favoriten nicht gleich ins offene Messer laufen und die Bündner wiederum wussten aufgrund der Gruppenspiele, dass die Auswahl St.Gallen-Appenzell durchaus in der Lage ist, einen favorisierten Gegner auszukontern und allenfalls gar zu schlagen. Trotz frühem Rückstand kam die Auswahl St.Gallen-Appenzell immer besser ins Spiel und erzielte noch vor der Pause das 1:1 zum verdienten Ausgleich. Die Bündner fanden nach der Pause kein Mittel mehr gegen die weiterhin sehr konzentriert und taktisch hervorragend spielende Auswahl aus St.Gallen-Appenzell. Der Auswahl St.Gallen-Appenzell gelangen nach der Pause noch drei wunderschön herausgespielte Tore und sie gewann schlussendlich verdient den Halbfinal mit 4:1!

Final
– Nach dem überzeugenden und kräfteraubenden Spiel gegen die Bündner Auswahl durfte man gespannt sein, was die Auswahl St.Gallen-Appenzell im Final noch zu leisten imstande war. Der Finalgegner hiess Zürich. Der Halbfinal-Effort gegen die Bündner kostete die Auswahl St.Gallen-Appenzell anscheinend mehr Substanz als gewünscht und so verloren sie den Final gegen die Zürcher klar mit 0:7. Trotz der klaren Niederlage spielte die Auswahl St.Gallen-Appenzell ein tolles Trophy-Meisterschaftswochenende und hatte zum Schluss nicht Gold verloren, sondern Silber gewonnen!

Fazit: Die Hurricanes Glarnerland sind stolz auf ihre zwei Auswahlspieler und «Vize-Schweizer-Meister» Jan Kreienbühl und Luca Marti. Jan Kreihenbühl wurde zudem gleich zweimal zum besten Spieler des Teams gewählt (beim Halbfinal- und Finalspiel!). Es zeigt sich, dass sich die gezielte Jugendförderung der Hurricanes lohnt und die Hurricanes hoffen natürlich, dass sie auch in Zukunft hoffentlich immer wieder Spieler für die verschiedenen Regional-Auswahlen stellen können!