Erfolgreiches erstes Semester 2018 der GLKB

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) blickt auf ein erfolgreiches erstes Semester 2018 zurück. Sie erhöht den Betriebsertrag um 5,4 Prozent auf 36,7 Millionen Franken. Der Reingewinn steigt um 10,4 Prozent auf 11,0 Millionen Franken. Die Hypothekarforderungen wachsen um 99,3 Millionen Franken und die Bilanzsumme weitet die GLKB um 5,8 Prozent auf 5,968 Milliarden Franken aus.




Positive Ertragsentwicklung

Der Betriebsertrag steigt gegenüber dem ersten Semester des letzten Jahres um 5,4 Prozent auf 36,7 Millionen Franken. Im Zinsengeschäft verbessert sich der Nettoerfolg um 2,5 Millionen Franken auf 29,4 Millionen Franken. Mit 5,3 Millionen Franken erzielt der Kommissionserfolg ein Plus von 6,1 Prozent oder 0,3 Millionen Franken. Das Handelsgeschäft entwickelt sich mit einer Steigerung um 11,9 Prozent auf 2,0 Millionen Franken ebenfalls positiv. Mit dem Verkauf eines Fabrikareals in Ennenda aus dem Eigenbestand schreibt die Bank einen Verlust von 1,3 Millionen Franken ab. Damit kann sie die Entwicklung dieses Areals abschliessen und der Glarner Wirtschaft die Schaffung weiterer Arbeitsplätze ermöglichen.



Geschäftsaufwand steigt um 5 Prozent

Zur nachhaltigen Entwicklung des Erfolgs investiert die GLKB in verschiedene Projekte, Initiativen und personelle Ressourcen. Der Geschäftsaufwand steigt im Vorjahresvergleich um 1,1 Millionen Franken oder 5,2 Prozent. Mit einem Plus von 3,2 Prozent erhöht sich der Personalaufwand auf 12,3 Millionen Franken. Der Sachaufwand nimmt um 0,7 Millionen Franken auf 9,3 Millionen Franken zu. Für die Abgeltung der Staatsgarantie werden unverändert 1,5 Millionen Franken bereitgestellt. Die Abschreibungen auf dem Anlagevermögen sinken gegenüber der Vorjahresperiode um 6,6 Prozent auf 2,0 Millionen Franken.

Geschäftserfolg deutlich höher

Die deutliche Ertragssteigerung führt trotz des Kostenwachstums zu einem erfreulichen Geschäftserfolg von 13,0 Millionen Franken. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Zuwachs von 1,0 Millionen Franken oder 8,2 Prozent.

Der Reingewinn steigt um 10,4 Prozent auf 11,0 Millionen Franken.

Anhaltendes Wachstum bei den Ausleihungen

Das Kerngeschäft Hypotheken weitet die GLKB um 99,3 Millionen Franken aus. Zusätzlich baut die Bank Hypothekarvolumen für die Kunden der GLKB-Kreditfabrik auf. Diese Hypotheken sind nicht bilanzwirksam, tragen aber zur strategisch wichtigen Ertragsdiversifikation bei. Die Bilanzsumme steigt um 327,7 Millionen Franken auf 5,968 Milliarden Franken. Die Kundengelder steigen seit Jahresbeginn um 31,8 Millionen Franken.

Weitere Informationen zum Halbjahresabschluss sind unter www.glkb.ch/finanzberichte publiziert.