Erster Profisieg für Jan Freuler

Der Reichenburger Rad-Rennfahrer Jan Freuler feierte ein erfolgreiches Debüt bei den Profis. Beim Zürcher Sechstagerennen holte sich der 22-jährige Ausserschwyzer mit Glarner Wurzeln beim Derny-Rennen seinen ersten Sieg bei den Berufsfahrern.



«Mir fehlen die Worte», hauchte Jan Freuler beim Siegerinterview ins Mikrofon von Bahnlegende Franco Marvulli. Der Stadionspeaker verkündete: «Das ist ein Fahrer der Zukunft.» Dem Reichenburger mit Glarner Ursprung gelingt am vierten Tag der Zürcher Sixdays sein erster Profisieg. In der Endphase des Derny-Rennens fasste der 22-jährige Reichenburger sich ein Herz, attackierte im richtigen Moment und entwischte dem Feld. Das begeisternde Hallenstadion-Publikum peitschte den Fahrer von Riposa-Swiss-Sleep-Team an. Jan Freulers Beine brannten. «Die letzten Runden vor dem Ziel musste ich leiden.» Freuler sah den Sieg vor Augen, zog voll durch und es klappte. In der Endabrechnung ist es der zehnte Schlussrang. Der Gesamtsieg ging an Sprintstar Mark Cavendish und sein Partner Iljo Keisse. Massgeblich an Freulers Erfolg beteiligt ist sein Partner Christian Grasmann, der ihm gute Tipps gab. «Dank ihm konnte ich einige Körner sparen», sagte Freuler. Jan Freuler ist zufrieden mit sich, aber gekennzeichnet, denn in den letzten beiden Wochen absolvierte der Clubfahrer von RAD.BIKE.TEAM.GLARNER ENERGIEe zehn Renntage, sechs im belgischen Gent und vier in Zürich. Nun ist die verdiente Erholung angesagt. Im Januar geht es jedoch schon wieder weiter mit den Sixdays in Rotterdam.