Erweiterung des Spitalareals – Erwerb der Liegenschaft Sonnegg

Ab September 2017 übernimmt das Kantonsspital Glarus (KSGL) die Liegenschaft Sonnegg, in welcher das Wirtsehepaar Elisabeth und Hans Hauser bislang das gleichnamige Restaurant geführt hat. Der Kaufvertrag wurde dieser Tage unterzeichnet.




Nach 32 Jahren treten die beiden bisherigen Gastgeber am 31. Juli 2017 in den Ruhestand. Die weitere Nutzung der Liegenschaft ist zurzeit noch offen – an Ideen und Möglichkeiten mangelt es aber nicht.

Kantonsspital Glarus als logischer Käufer


Die Liegenschaft mit dem Restaurant Sonnegg steht inmitten des Spitalareals. Deshalb haben die jetzigen Besitzer auch als Erstes mit dem Kantonsspital Glarus das Gespräch gesucht, nachdem sie ihren Verkaufsentscheid getroffen haben. Die beiden Parteien haben den Kaufvertrag kürzlich unterschrieben und sind glücklich über die reibungslose Einigung. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Nutzung der Liegenschaft ist noch offen


Das Kantonsspital Glarus übernimmt die Liegenschaft per 1. September 2017. Wie sie genutzt werden soll, ist noch offen und wird derzeit im Rahmen einer langfristigen Infrastrukturplanung geprüft. Es werden verschiedene Vorschläge diskutiert, die angesichts des steigenden medizinischen Angebots von der Auslagerung medizinischer Leistungen oder administrativer Tätigkeiten bis zur Erweiterung des knappen Angebots an Mietwohnungen für das Spitalpersonal reichen. Auch der Weiterbetrieb als Speiserestaurant ist eine Option.

Restaurant Sonnegg noch bis Ende Juli 2017 geöffnet


Das Restaurant Sonnegg hat sich unter der Führung von Elisabeth und Hans Hauser einen ausgezeichneten Namen als Gourmet-Restaurant gemacht. Das kleine, aber feine Speiserestaurant wird weit über die Kantonsgrenzen hinaus geschätzt. Wer die Kochkünste von Hans Hauser und die Gastfreundschaft seiner Ehefrau geniessen möchte, kann dies noch bis Ende Juli 2017 tun. Über die konkrete Weiternutzung der Liegenschaft wird zu gegebenem Zeitpunkt informiert.