Es kam alles anders

Trotz des unerwarteten Tods von Clown Mugg findet die Buchvernissage am 13. Juni statt. Aber in einem anderen, besinnlichen Rahmen.




Es war alles geplant – und es kam alles anders. Eineinhalb Stunden nach dem «Gut zum Druck» für das Buch «Zirkus Mugg. Eine Geschichte zum Staunen» verstarb Urs Muggli alias Mugg völlig unerwartet an einem Herzversagen. Sein unerwarteter Tod hinterlässt tiefe Betroffenheit im Glarnerland.

Die Zirkusfamilie hat entschieden, dass das Buch trotzdem erscheinen soll – samt Vernissage am Donnerstag, 13. Juni, 19 Uhr, im Zirkuszelt in Betschwanden. Diese wird nun aber in einem besinnlichen Rahmen stattfinden. Dabei soll Mugg nochmals gedacht werden. Gestaltet wird sie von der Zirkusfamilie, Verlegerin Gaby Ferndriger, Autorin Madeleine Kuhn-Baer und Fotograf Sasi Subramaniam. Auch Franco Knie, Regierungsrat Benjamin Mühlemann und Gemeindepräsident Mathias Vögeli werden einige Worte sprechen.

Die Vernissage ist öffentlich. Um die Planung zu erleichtern, wird um eine Anmeldung bis 10. Juni gebeten: Per Mail an verlag@baeschlin.ch oder telefonisch an 055 640 99 40.