Es kamen mehr als 200 Kinder und trotzten dem Regen

Zum Sprintfinal von Swiss Athletics vom Samstagmorgen erschienen nur gerade 66 Teilnehmer, am Nachmittag konnten beim UBS-Kids-Cup trotz Gewitterregens 153 klassiert werden.




Etwas frustriert musste man am Samstagmorgen feststellen, dass nur gerade die Jugendriegen aus Niederurnen und Bilten die Startgelegenheit im Sprintfinal nutzten, alle anderen Vereine, von kleinen Ausnahmen abgesehen, glänzten durch Abwesenheit, obwohl alle Informationen über den Jugendanlass rechtzeitig zugestellt worden waren. Dabei waren die Bedingungen ideal und der LAV Glarus organisierte wie gewohnt gekonnt. Aber eben, ohne persönlichen Einsatz und Motivation durch Jugileiter holt man niemand hinter dem Ofen hervor.

Erfreulicher Nachmittag trotz Gewitterregen


Beim UBS-Kids-Cup mit Sprint, Weitsprung und Ballwurf machten über 150 Kinder mit, darunter auch Schüler aus Schulklassen und aus einigen Jugendriegen. Leider trübte das einsetzende Gewitter die Wettkampffreude etwas, aber letztlich brachte man die Veranstaltung zu einem guten Ende. Gross war der Aufwand, den die UBS mit all den Einrichtungen leistete, die im Buchholz aufgestellt worden waren. Sabine Fischer war als besonderer Gast anwesend und verteilte Autogramme. «Retterin in der Not» war die Curlinghalle, in der das Rangverlesen durchgeführt wurde.

Die Sieger des UBS-Kids-Cup werden nun am kommenden Sonntag im Stadion Letzigrund in Zürich den Finalwettkampf bestreiten, die Sieger im Sprint am 22. September in Ibach SZ.