Es war einmal ... die Fasnacht 2019

Die Fasnacht in diesem Jahr ist Geschichte und wie jedes gute Märchen endete sie mit einem Happy End.




Die Fünfte Jahreszeit hat in diesem Jahr im Kanton Glarus länger gedauert als auch schon, aber wie jede Geschichte musste auch sie irgendwann ein Ende haben. Obwohl viele Fasnächtler und Guggen das Unvermeidliche am Sonntag nach dem Umzug noch so lange wie möglich herauszuzögern versuchten. Sicher ist aber, dass die Fasnachtssaison mit einem Happy End aufhören konnte. Am Freitag stand dabei vor allem Ennenda dem Umzug und der Maskenball am „Spätä Friitig“ im Mittelpunkt, bevor dann der Kantonshauptort noch einmal übernehmen durfte. Das Motto des Vereins Fasnacht Glaris wurde dabei mit dem Ende des grossen Umzugs am Rathaus vorbei auch gleich ein nostalgischer Abschied von einer Reihe schöner Tage während der langen Fünften Jahreszeit im Kanton Glarus. „Es war einmal“ bezog sich dann plötzlich nicht nur auf zahlreiche Märchenfiguren und Geschichten oder politische Themen, welche traditionell am Umzug parodiert wurden, sondern eben auch auf die Fasnacht selber und ganz speziell auf die zwei langjährigen Wagengruppen „Landvögt“ und „Erben Fridolins“, welche nun ihren letzten Auftritt hinter sich haben. Dies zeigt auch, das eine Tradition, wie die Fasnacht, immer wieder auch dem Wandel unterliegt und sich so immer wieder der aktuellen Zeit und Gesellschaft anpasst, im Herzen aber immer das närrische Treiben bleibt, welches wir so sehr lieben und welches schon viele am Sonntagabend ganz stark vermissen.