«Es war mega cool, eine ganze Klasse zu unterrichten»

Am 10. November 2016 ermöglicht der Nationale Zukunftstag Jugendlichen wiederum das vielfältige Berufsleben kennenzulernen. Unter dem Motto «Seitenwechsel für Mädchen und Jungs» begleiten Schüler und Schülerinnen ihre Eltern einen Tag lang oder nehmen an einem spannenden Spezialprojekt teil. Praktische Einblicke in Bau, Technik, Informatik, Schreinerei, Zimmerei, Landwirtschaft, Betreuung, Pflege, Soziale Arbeit, Veterinärmedizin, Schulwesen und Coiffeur sind garantiert.



Bei ihrer Berufswahl beschränken sich Mädchen und Buben nach wie vor auf wenige geschlechtstypische Berufe und lassen unzählige Arbeitsbereiche ausser Acht. Klassische Rollenbilder verharren in ihren Köpfen und hindern sie daran, ihre persönlichen Interessen und Talente zu entdecken.Hier setzt der Zukunftstag an: Mädchen und Jungen der 5. bis 7. Klasse sind eingeladen, einen Seitenwechsel zu wagen und untypische Berufswege sowie Lebensentwürfe zu erkunden. Schulkinder werden für eine offene Berufswahl sensibilisiert und ermutigt, ihre eigenen Interessen auszuleben. So begleitet die 11-jährige Gloria ihren Vater zur Arbeit. Als erfahrener Informatiker zeigt er ihr, wie ein Computer von innen aussieht und hilft ihr bei der Erstellung einer eigenen Website. Der 12-jährige Roman darf in die Rolle eines Tierarztes schlüpfen und selber eine Blutabnahme an einem Haustier vornehmen. In diesen Spezialprojekten verbringen junge Menschen gruppenweise den Tag mit Fachpersonen, welche sie an die jeweiligen Berufe heranführen und ihre Fragen beantworten: «Mädchen-Technik-los!», «Mädchen-Informatik-los!», «Mädchen-bauen-los!», «Ein Tag als Schreinerin», «Ein Tag als Landwirtin» und für Knaben «Ein Tag als Profibetreuer», «Ein Tag als Profipfleger», «Abenteuer Schule geben», «Ein Tag in der sozialen Arbeit», «Ein Tag als Tierarzt» und «Ein Tag als Coiffeur».