ESAF-Teilnehmer würdig empfangen

Im Beisein vieler Fans wurden die drei Glarner Schwinger am Donnerstagabend in Mollis empfangen. Im Zentrum stand natürlich Kranzgewinner Roger Rychen.




«Als wir ein paar Tage vor dem Anlass schon einmal Zug begutachteten und ich im Gabentempel die zehn Lebendpreise sah, sagte ich mir: Wenn ich jemals die Gelegenheit bekäme, einen Lebendpreis zu gewinnen, ich würde ihn sofort nehmen.» Und so kam es. Im hervorragenden sechsten Schlussrang gab es für den Molliser Pferd «Edelwyss» als Gabe vom Eidgenössischen Schwingfest in Zug. Sehr zur Freude des Kranzgewinners fand der Freiberger/Schimmel mitsamt Fohlen von seinem Daheim in Wädenswil den Weg nach Mollis und durfte den Fussmarsch vom Sekundarschulhaus bis zur Mehrzweckhalle in den Händen Rychens mittun.

Trichler voran

Zahlreiches Publikum liess sich diesem Umzug nicht entgehen. Jungschwinger, Aktivschwinger, Funktionäre und Familienmitglieder begleiteten die drei Glarner ESAF-Teilnehmer von Zug durchs Dorf. Nicht fehlen durften die Molliser Trachtenfrauen, die Trichlergruppe Wiggis, welche den Umzug anführten und der Verbandsfahne, welcher vom neuen Fähnrich Martin Hager getragen wurde. Seitens Verbandes gaben sich Präsident Hanspeter Rufer, Rüti ZH, sowie der technische Leiter Beat Abderhalden, Alt. St. Johann, die Ehre. Ebenfalls weilten mit Armon Orlik, Maienfeld, und Dominik Oertig, Uznach, zwei weitere Ostschweizer Kranzgewinner von Zug an der Feier. 

Zahlreiche Redner

Nach einem feinen Apéro gratulierten diverse Redner den Glarner Teilnehmern vom Eidgenössischen zu ihrem Auftritt. Dies waren nebst Kranzgewinner Roger Rychen, Mollis, Reto Landolt, Näfels, der verletzt am Samstagmittag aufgeben musste, sowie Ersatzmann Christian Pianta, Mollis. Fridolin Beglinger, Mollis, war als Betreuer im Einsatz und Martin Leuzinger, Maseltrangen/Mollis als Ersatz-Kampfrichter ebenfalls zur Stelle. Ans Rednerpult wagten sich der Niederurner Klubpräsident Fridolin Beglinger, Mollis, Kantonaloberhaupt Rolf Figi, Lieli LU, Kaspar Krieg, Niederurnen, als Vertreter der Gemeinde Glarus Nord sowie von der Glarner Regierung der lokale Benjamin Mühlemann, Vorsteher des Departements Bildung und Kultur. Ganz speziell gratulierten sie Roger Rychen zu seinem zweiten Eidgenössischen Kranz und seiner hervorragenden Klassierung in der Kolin-Stadt. Zu guter Letzt bedankte sich Rychen bei seinem gesamten Umfeld und seinen Sponsoren. Ohne sie sei dieser Erfolg nicht möglich gewesen, betonte er. Er zeigte sich gerührt vom wunderschönen Empfang, dem ihm der Glarner Kantonale Schwingerverband zu Ehren seines Kranzgewinnes organisierte.