Essen teilen und Verweilen im Volksgarten

Auch 2019, am Sonntag, 15. September, gingen die Begegnungen im Volksgarten BIV mit krönendem Abschluss über die Bühne. «Essen teilen», FOODSHARING FS war angesagt.




Am Tag zuvor herrscht emsiges Treiben bei den Organisatoren und Helfer/-innen. Von sieben Lebensmittelverkaufsstellen werden Esswaren, welche nicht mehr verkauft wurden, kostenfrei abgegeben. Ein Grossteil davon landet üblicherweise im Müll. Zahlreiche Kisten voll werden eingesammelt und müssen teils gekühlt werden. Sonntagmorgen, in der Früh, finden sich wiederum Helfer/-innen ein, um die Esswaren vom Vortag geschmackvoll zuzubereiten. Vom Sandwich zu Salat und Gemüse. Vom Dessert bis zum Kaffee usw. Die grosse Auswahl wird nun ab 12 Uhr kunstvoll hergerichtet auf Tischen bei der Bücherbox im VGL. Gaumenfreuden für Auge und Herz. Da heute ein grösseres Publikum erhofft wird, stehen doppelt so viele Tische mit Bänken im VGL. Alles bereit zum Showdown! Werden erhoffte Reaktionen bei den Besucherinnen und Besucher erfolgen? Wird das Angebot genutzt? Hat sich der Aufwand gelohnt? Und sie kommen. Sie staunen. Sie bedienen sich, essen und trinken. Sie freuen sich. Sie singen. Sie reden, unterhalten sich. Englisch, Spanisch, Deutsch, «Glarnerisch». Menschen aus Afrika, Syrien, Chile, Unterterzen, «Glarus». Ein Mädchen mit Zahnlücke ist enttäuscht nach dem ersten Biss in ein gutaussehendes Brötchen, gibt es der Mutter zum Weiteressen. Es war mit Gemüse belegt. Dieselbe kleine Lady beisst etwas später hocherfreut in die Fruchtroulade und geniesst sichtlich jeden Bissen. Gegen 18 Uhr finden übriggebliebene Esswaren dankbare Abnehmer durch die zahlreichen Gäste im Volksgarten sowie der Rollbar. Nach den Aufräumarbeiten setzen sich die Organisatorinnen und Organisatoren an einen Tisch in der Rollbar. Bei einem kühlen Drink resümieren sie. Es hat sich ausgezahlt, weniger in Geld, als vielmehr in der dankbaren Zuversicht, dass der Einsatz für verantwortungsbewusstes Leben und Handeln auch in «Glaris» Früchte trägt. Ein herzliches Danke euch allen, welche mitgewirkt haben. Mit grosser Genugtuung sagen wir: Fortsetzung folgt!