Eternit: Der beständige und nachhaltige Pfeiler im Wanderland

Wer wandert, der muss auch Rast halten. Für Verpflegung oder Übernachtung stehen im Glarnerland einige Berghütten zur Verfügung. Diese bieten Schutz und Wärme im rauen wechselhaften Bergklima, ob bei Gewitter, Regen oder Schnee. Viele dieser Herbergen setzten auf die Produkte und das beständige Material der Eternit (Schweiz) AG aus Niederurnen.



Wer wandert, ist unterschiedlichsten Temperaturen und Witterungsbedingungen ausgesetzt. Man startet bei strahlendem Sonnerschein, vielleicht wird man von einem Gewitterschauer überrascht oder die Temperaturen sinken tiefer als zuerst angenommen. Nicht nur den gleichen, sondern viel stärkeren Witterungsbedingungen sind die zahlreichen Berghütten im Glarnerland ausgesetzt. Für diese Extreme setzten die meisten auf das langlebige, robuste und verlässliche Baumaterial der Eternit (Schweiz) AG aus dem Glarnerland. Das Unternehmen mit Sitz in Niederurnen (GL) ist eng verbunden mit der regionalen Bautradition, insbesondere mit deren der Berghütten im Glarner Wanderland. Sehenswert sind dabei das traditionsträchtige Ortstockhaus, die Leglerhütte SAC, die Muttseehütte SAC oder die Planurahütte SAC.

Bijous im Alpinen Raum

Das Ortstockhaus (1772 m ü. M.) auf der Sonnenterrasse Braunwald erhielt 2016 eine neue Fassade, wobei man anthrazitfarbene Faserzementplatten in der gleichen Anordnung wählte, ähnlich der ersten Fassadenwahl in den 30er-Jahren ganz nach dem Credo des neuen Gastgeberpaars «zurück zum Ursprung».

Die Leglerhütte auf 2273 m ü. M. am Fusse des Kärpfs erfuhr 2007 einen grösseren Umbau, ohne dass die Hüttenwartung geschlossen werden musste. Der Anbau glänzt in der Sonne in einem schönen Fassadenkleid, bestehend aus den grossformatigen Platten Largo Carat Anthrazit, und ist für die Gäste modern und komfortabel eingerichtet.

Die Muttseehütte erstrahlt neben der grossen Staumauer des Muttsees, die 2016 als längste Staumauer der Schweiz eingeweiht wurde. Die Fassade des Anbaus ist aus rotem Fassadenschiefer von Eternit und das Dach aus naturgrauem Dachschiefer. 2003 leisteten Mitarbeiter der Eternit zum 100-jährigen Firmenjubiläum Fronarbeit bei der Verbauung und Eternit sponserte das Dachmaterial. Im Jahr 2012/13 wurde diese SAC-Hütte dann nochmals erneuert.

Verbundenheit mit der Region

Der Sitz der Firma im Glarnerland verpflichtet zu Partnerschaften in der Region, wenn es um die Erhaltung des historischen Charakters und um Innovationen geht. Deshalb unterstützte Eternit auch als Hauptsponsor die Sanierung und Erneuerung der Planurahütte (2974 m ü. M.) im Jahre 2012. Die höchstgelegene SAC-Hütte der Ostschweiz befindet sich neben dem höchstgelegenen Berg der Ostschweiz, dem Tödi (3614 m ü. M.)

Sitzgelegenheiten für die beste Aussicht

Da Beständiges auch formbar sein kann, produziert Eternit neben den vielfältigen Platten für Fassaden, Dächer und Innenbau in ihrer Manufaktur für Handformerei in Payerne auch kreative Formen. Die Produkte und Möbel der Garten & Design-Kollektion lassen sich auch in den Glarner Alpen entdecken. Auf der Aussichtsplattform der der Leglerhütte stehen Eternit «Sponeck» Lounge Chairs als Outdoor-Sitzgelegenheiten. Zur Einweihung des Ortstockhauses 2016 wurde zudem der weltbekannte Eternit Guhl-Stuhl namens «Loop» überreicht – der Klassiker von Willy Guhl, einer der ersten Designer, welcher für und mit Eternit gestaltet hat. Diese Sitzgelegenheiten sollten unbedingt ausprobiert werden, während man die atemberaubende Aussicht auf die Glarner 3000er und ins Tal geniesst.