Fair und ökologisch produziert

Eine grosse Vielfalt an Produkten aus fairem Handel bietet der Claro Weltladen in Glarus an. Der neue Standort hat sich bewährt.



Angefangen hat alles vor 39 Jahren in einer privaten Stube am Kirchweg. Heute ist der Claro Weltladen in grossen, hellen Räumlichkeiten an der Hauptstrasse 20 in Glarus untergebracht. Das vor einem knappen Jahr bezogene Lokal erlaubt es, die vielfältigen Verkaufsbereiche zu trennen. Übersichtlich können nun Lebensmittel, Mode, Körperpflege und ätherische Öle, Schmuck und Accessoires, Handtaschen, Portemonnaies und Rucksäcke, Papeterie, Handwerk sowie Spielwaren präsentiert werden. «Wir haben am neuen Ort mehr Laufkundschaft, auch jüngere, und die Leute äussern sich durchwegs positiv», sagt Geschäftsführerin Anita Staub aus Bilten. Ihr zur Seite stehen neun Frauen, die ehrenamtlich jeweils einen halben Tag pro Woche im Laden arbeiten.

Menschenwürdige Bedingungen

Claro setzt sich weltweit für fairen Handel und vor allem faire Arbeitsbedingungen ein. Der soziale Aspekt und die Würde der Produzentinnen und Produzenten stehen seit der Gründung im Vordergrund. «Die Produzenten erhalten einen fairen Lohn, um ihre Familien zu ernähren und den Kindern eine angemessene Schulbildung zu ermöglichen. Es wird unter menschenwürdigen Bedingungen produziert und auch auf eine ökologische Produktion geachtet», so die Geschäftsführerin.

Der Bereich Mode nimmt im Laden einen wichtigen Platz ein. Zu 90 Prozent aus Naturfasern, der Rest aus Mischgeweben, die ökologisch hergestellt werden. Wie zum Beispiel Strümpfe aus rezykliertem Plastik im Meer.

Die neu eingetroffene Herbst- und Wintermode besticht durch warme Naturtöne und kräftige, bunte Farben. «Sie haben so schöne Kleider. Schöner als am alten Ort», sagt eine Kundin beim Augenschein. Entdecken kann man die aktuelle Mode am kommenden Samstag, 28. September, von 9 bis 16 Uhr bei einem Mode-Apéro. Samt passenden Accessoires wie Mützen, Stulpen oder wunderschönen Woll- und Seidenschals. (Mehr Infos: www.claroglarus.ch)