FC Glarus: Sieges-Serie gestoppt

Das erwartet schwere Heimspiel gegen den FC Aadorf hielt, was es versprach. Das Unentschieden war schlussendlich das gerechte Resultat.



Cescato war in der Pause gefordert. (zvg)
Cescato war in der Pause gefordert. (zvg)

Trainer Cescato musste verletzungsbedingt seine Startformation zum letzten Spiel in Uznach ändern. Böni kehrte ins Team zurück und ersetzte Contardi. Beide Mannschaften begannen vorsichtig. Glarus war die schmerzliche Niederlage aus der Vorrunde anzumerken und Aadorf zeigte Respekt vor der Rückrundenstärke des Gegners. Allmählich lösten sich die Zügel und es entstanden Halbchancen auf beiden Seiten. In der 30. Minute ging Aadorf in Führung. Die Gäste nutzten ihren Raum gekonnt aus und Baak vollendete. In der Folge konnte Aadorf weiter kompakt stehen und überliess dem FCG das Spieldiktat. Dieser konnte damit nicht viel anfangen. Zu oft liefen die Angriffe über die Mitte oder endeten mit ungewohnt vielen Fehlzuspielen. Einzig Dubacher hatte in der 40. Minute den Ausgleich auf dem Fuss.

Cescato war in der Pause gefordert. Doch die Spielweise beider Mannschaften änderte sich nicht gross. Die Gäste brachten immer genügend Spieler hinter den Ball und die Verteidigung stand robust und sicher. In der 49. Minute brauchte es Glarus Torhüter Elmer. Glänzend parierte er den Abschluss des allein auf ihn zustürmenden Aadorf-Stürmers Trigo. Anschliessend übernahm wieder das Heimteam die Spielkontrolle. Gefährlich wurde es jedoch nur über aussen. So in der 67. Minute. Ritter tankte sich gekonnt über den linken Flügel durch und bediente Dubacher, welcher den Ausgleich realisierte. Nur zwei Minuten später schoss Dubacher aus rund 18 Meter ganz knapp am Pfosten vorbei. Torhüter Rocco wäre geschlagen gewesen. Glarus wollte den Sieg und probierte alles. Aadorf stand weiter kompakt und blieb mit Konter gefährlich. Die letzte Torgelegenheit hatte dann das Heimteam. Doch Ritter schoss über das Tor. Das Unentschieden zeigt das Gezeigte auf dem Rasen. Die Siegesserie des FC Glarus riss somit im 9. Spiel.

Am kommenden Sonntag, 9. Juni, um 14 Uhr findet das Auswärtsspiel in Sirnach statt. Mit einem Punktegewinn würde man sich die Finalissima am Samstag darauf gegen den FC Wängi ermöglichen.

FC Glarus: Elmer: Widmer, Heinzer (Baumhackl), S. Kartal, Lorente; Skorianec, Gabriel, Böni; Dubacher (Asani), Ritter, Portella (O. Kartal)

FC Aadorf: Rocco; Fischbacher, Lüthy, Braun (Panik), Nowak; Flacao (Schläpfer), Dos Santos, Meier, Rupper; Trigo (Rodriguez), Baak