FC Linth 04: Erfolgreiche Saison für das Fanionteam

Der FC Linth 04 hat eine erfolgreiche Saison hinter sich. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnten sich die Glarner zum Spitzenteam entwickeln.



Nach den ersten fünf Runden staunte man beim FC Linth 04 nicht schlecht: Die Glarner lagen in der Tabelle auf dem letzten Platz und brachten kein Bein vor das andere. Sie erhielten zu viele Gegentore und standen defensiv häufig sehr schlecht. Doch nach dem Oktoberfest startete der FC Linth 04 eine Aufholjagd: Mit 16 Spielen ohne Niederlage rollten sie das Feld von hinten auf und schlossen die Vorrunde auf einem Spitzenplatz ab. Und auch in der Rückrunde zeigte der FC Linth 04 viele gute Leistungen und agierte ähnlich souverän wie zum Schluss der Vorrunde. Einzig die Kanterniederlage in Freienbach war ein Wermutstropfen. Ansonsten konnte der FC Linth 04 überzeugen und agierte in vielen Partien sehr gut. Die Glarner fanden die Stabilität in der Defensive und hatten mit Schindler, Hofer, Sabanovic und Ismaili eine starke Offensivfraktion, welche mit ihrer Schnelligkeit und ihrem Einsatz alle Gegner in Bedrängnis brachten. «Wir haben eine sehr gute Entwicklung gemacht und nun wollen wir dort weitermachen», so Trainer Schwegler.

Praktisch alles Spieler aus der Region


Augenscheinlich ist, dass die Schwegler-Elf praktisch ausschliesslich aus eigenen Akteuren besteht. Es stehen viele Spieler auf dem Platz, welche die Juniorenzeit bereits beim FC Linth 04 agierten und die weiteren Spieler kommen aus der nahen Region. «Es macht Freude zu sehen, wie unsere Mannschaft auftritt und dass wir ein Team zusammen haben, mit dem sich die Zuschauer identifizieren können, da sie praktisch alle Spieler persönlich kennen», so Präsident Erich Fischli.

Die jungen Spieler werden immer besser


Weiter hat es Schwegler geschafft, die jungen Wilden besser zu machen. Mit Skorjanec und Fragapane konnten zwei 17-jährige Akteure Fuss fassen und machten grosse Fortschritte. «Die beiden sind ein Versprechen für die Zukunft und sind fussballerisch, aber auch menschlich sehr sehr wertvoll für die Mannschaft», so Trainer Schwegler. Weiter sind Alain Hofer und Levin Schindler zu Teamstützen gereift und es zeigt sich, dass die Philosophie des Vereins stimmt, eigene junge Spieler auszubilden und danach ins Fanionteam einzubauen.

Wenige Wechsel


Dass der Teamzusammenhalt stimmt, zeigt auch die Stabilität der Mannschaft: Es wird auch in diesem Sommer kaum Veränderungen geben und somit kann Schwegler die Mannschaft weiterentwickeln, ohne bei null beginnen zu müssen. Mit Yves Sanchez, Anis Rahimic und William Pizzi hat der FC Linth 04 drei Verstärkungen verpflichten können, welche menschlich und fussballerisch in die Mannschaft passen und diese nochmals einen Schritt weiterbringen können. «Wir freuen uns bereits jetzt auf den Saisonstart und die ersten Trainings», so Schwegler abschliessend.